Kurznachrichten

Kurznachrichten
image_pdfimage_print

Der französische Präsident François Hollande hat Angaben dementiert, wonach es eine Einigung im Streit um Rüstungsgeschäfte mit Russland gibt. Die Verhandlungen über die Lieferung zweier Hubschrauberträger der „Mistral“-Klasse seien im Gange, er werde die Entscheidung in den kommenden Wochen treffen, zitierte die französische Nachrichtenagentur den Präsidenten bei einem Besuch in Saint-Cirq-Lapopie im Südwesten Frankreichs.

Die deutsche Regierung möchte den NATO-Russland-Rat wiederbeleben und wirbt bei den Bündnispartnern für ihre Position. Der Mangel an Dialog werde mittlerweile von vielen als Belastung verstanden, heißt es.

Sanktionen gegen Russland setzen auch deutsche Wirtschaft unter Druck. Nach mehr als einem Jahr westlicher Sanktionen gegen Russland ist die Stimmung der deutschen Unternehmer im Riesenreich schlecht. „85 Prozent der Firmen beurteilen die Wirtschaftsentwicklung in Russland negativ oder leicht negativ“, ergab eine Umfrage der Auslandshandelskammer (AHK) in Moskau.

Alexander Litwinenko ist der Spion, der in London mit Polonium vergiftet wurde. Doch wer gab den Auftrag? Eine Untersuchung fällt kein klares Urteil. Die britische Polizei ist sich hingegen sicher, wer dahintersteckt.

Die Deutsche Bank hat erstmals eingestanden, dass sie ein ‚bedeutendes‘ Volumen an russischen und britischen Aktientransaktionen untersucht. In diesem Zusammenhang seien bereits auch disziplinarische Maßnahmen gegen eine Reihe von Mitarbeitern ergriffen worden.

Ein prominenter Führer einer ukrainischen Freiwilligen-Miliz ruft zum „Kreuzzug“ gegen Russland auf. Er will zunächst die Rebellen in der Ost-Ukraine vertreiben. Anschließend solle „Moskau brennen“. In der Ukraine entwickelt die anti-russische Mobilisierung eine neue, gefährliche Dynamik.

Vom russischen Lebensmittel-Einfuhrstopp betroffene EU-Bauern sollen weiterhin Hilfe von der EU bekommen. Laufende Stützungsmaßnahmen sollten bis ins kommende Jahr hinein verlängert werden, teilte die Brüsseler EU-Kommission am Donnerstag in einer Mitteilung mit.

Die Nichtauslieferung eines fertigen Hubschrauberträgers an Russland wegen der Sanktionen kostet Frankreich offenbar 1,2 Milliarden Euro. Ob Frankreich dafür von den europäischen Steuerzahlern kompensiert wird, ist unbekannt.

Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) registriert eine gute Militärausbildung der Konfliktseiten in der Ukraine. „Die Gegner weisen einen hohen Grad der Kampfbereitschaft auf“, teilte der Vizechef der OSZE-Beobachtermission in der Ukraine, Alexander Hug, am Freitag mit.

Ministerpräsident Dmitri Medwedew hat Regeln für die Vernichtung von Lebensmitteln, die nicht nach Russland eingeführt werden dürfen, jedoch bei Schmuggelversuchen in das Land abgefangen wurden, in Kraft gesetzt, wie die offizielle Webseite der Regierung am Freitag mitteilte.

Die Eröffnung der 70. Tagung der UNO-Vollversammlung Ende September wird zu einem echten Kampf von Titanen und verspricht ein Feuerwerk von Rhetorik, wenn daran Wladimir Putin, Hassan Rouhani, Xi Jinping und François Hollande teilnehmen, schreibt „The Guardian“.

Drei Mädchen aus der Nordkaukasus-Republik Tschetschenien haben Rekrutierer der in Russland verbotenen Terrormiliz Islamischer Staat (IS) beraubt, wie der TV-Sender RT meldet.