Krim: Monsterstau am Fährhafen [Video]

Durch die geänderte Herkunft der Urlauber ist der Verkehr am Nadelöhr nach Russland eine Dauerkatastrophe

image_pdfimage_print

Die ganz große Katastrophe für den Tourismus auf der Krim ist ausgeblieben, da das Minus an ukrainischen und westlichen Touristen durch russische Patrioten-Urlauber wenigstens zum Teil ausgeglichen werden konnte.

Katastrophal sind die Zustände jedoch am Verbindungs-Nadelöhr nach Russland. Bis zu 1.000 Fahrzeuge stauten sich dort dauerhaft in den letzten Wochen am Fährhafen in Kertsch. Denn der Landweg über die Ukraine ist versperrt und die Flugverbindungen nach Russland bei weitem nicht ausreichend.