Krim: Heute Action – morgen Stille – übermorgen Volksentscheid [mit Video]

Heute nochmals Aktionen von Befürwortern und Gegnern- nach einem Ruhetag morgen geht es am Sonntag in die Entscheidung - örtliche Hackerangriffe

image_pdfimage_print

Dieses Wochenende wird auf der Krim sehr wichtig, aber auch abwechslungsreich. Während sich heute noch einmal Abspaltungs-Befürworter- und -Gegner überall in Stimmung bringen, ist morgen ein „Tag der Stille“ und übermorgen der Volksentscheid über die Abspaltung von der Ukraine auf der gesamten Halbinsel geplant.

  • Dieser Bericht – wie alle von der Krim bei russland.RU – basiert ausschließlich auf Meldungen der und unseren Kontakten zur örtlichen Presse, um eine Beeinflussung unserer Berichterstattung durch deutsche oder russische Propaganda zu verhindern.

Einen „Tag der Stille“ hätte man auf der Krim momentan mit Sicherheit nicht vermutet. Gibt es aber morgen, wie unsere Partnerzeitung Kertsch FM berichtet. Denn da soll es keine Großveranstaltungen für oder gegen eine Unabhängigkeit geben, da soll man in sich gehen und nachdenken. Nach einer Woche voller Events vor allem auf der Pro-Seite mit Fähnchenverteilung (heute in Sewastopol fortgesetzt), Autokorsos (heute in Jalta), Großkundgebungen und Gratis-Rockkonzerten ist das in der Tat mal eine Abwechslung.  Heute gibt es, wie Kertsch FM, vor Ort noch einmal schöne „patriotische Lieder“ und von den Bildern des Events her ist es schon klar, dass es keine ukrainisch-patriotischen Lieder sein werden. Von der Fähnchenverteilung in Sewastopol haben wir sogar ein Video der dortigen Onlinezeitung Forpost, das zeigt, dass es für die Gratis-Beflaggung mit russischen Farben sogar fast so lange Schlangen wie vor den Geldautomaten der Krim gibt:

http://www.youtube.com/watch?v=vNHSJNu3vE0

Aber wenigstens morgen haben dann auch die wenigen aktiven Gegner der Abspaltung von der Ukraine dann  mal einen Tag kein Problem, ihren knappen Aktivenkader zwischen den Kleindemos aufzuteilen, um den westlichen Journalisten ein schönes Bild zu bieten. Heute waren auch sie laut der Onlinezeitung ikrim.net an verschiedenen Punkten der Halbinsel solche Gruppen aktiv und forderten entweder zum Boykott oder zur Nein-Stimmen beim morgigen Entscheid auf. Auf der Krim selbst rechnet kaum jemand mit einem Scheitern der Pläne der Abspaltungs-Befüworter beim Entscheid am Sonntag. Die Berichterstattung über die Gegner durch die örtlichen Medien zeigt jedoch, dass viele Online-Zeitungen der Krim eine ausgewogene Schilderung der Ereignisse davor bieten wollen.

Hackerangriffe gibt es derweil nicht nur auf offizielle russische Seiten. Auch die nach Unabhängigkeit strebende Krim-Verwaltung ist mit ihrer offiziellen Seite betroffen, ebenso wie in den letzten Tagen die Onlinezeitung sevnews.info, die offen die Bewegung der Halbinsel nach Russland unterstützt. Eine andere Bewegung wird jedoch dafür sorgen, dass auch das Wochenende auf der Krim nicht allzu ruhig sein wird. Denn laut dem Wetterdienst wurde eine Sturmwarnung für Samstag und Sonntag ausgegeben. Da hoffen wir mal, dass der Sturm rein meteorologischer und nicht politischer Natur sein wird.