Krim-Fußballvereine wollen in russische Premier Liga wechseln

Krim-Fußballvereine wollen in die russische Premier Liga wechseln.Krim-Fußballvereine wollen in die russische Premier Liga wechseln.

Moskau. Der Anschluss der Krim an Russland hat auch Auswirkungen auf den ukrainischen und russischen Fußball. Die auf der Krim beheimateten Klubs Tawria Simferopol und Sevastopol stehen vor einer ungewissen Zukunft. Die beiden Spitzenvereine erwägen jetzt einen Wechsel von der ukrainischen in die russische Liga. Es müssten aber zuerst die Entscheidungen der Politiker abgewartet werden, erklärten Vertreter der Clubs am Dienstag.

Sevastopol-Clubboss Alexander Krasilnikow stellte am Dienstag klar, dass er die Zukunft seines Vereins in der russischen Liga sieht und er hoffe, dass die UEFA und die FIFA dem Wechsel von Sevastopol in die russische Liga zustimmen werden.

Der Sportdirektor von Tawrija, Alexander Bojzan, erklärte: „Die ukrainische Liga sollte sich entscheiden, ob sie Vereine mit Sitz auf russischem Gebiet haben wollen.“ Letztendlich liege die Entscheidung bei der Fifa und der Uefa.

Ein Meeting der beiden Klubs mit UEFA-Delegierten soll für 24. und 25. März in Kasachstan geplant sein.