Kreml: Präsident Wladimir Putin empfängt Außenminister Sigmar Gabriel

Putin_Gabriel_170309_kremlin.ru

Nach Gesprächen mit seinem russischen Kollegen Sergej Lawrow konnte der deutsche Außenminister den russischen Präsidenten treffen. Wie es aus Delegationskreisen hieß, gab es im Kreml ein „längeres, gutes und intensives Gespräch“. Traten die Meinungsverschiedenheiten zwischen Russland und Deutschland in der Beratung der beiden Außenminister offen zutage, klangen im Kreml versöhnlichere Töne an.

Putin und Gabriel „unterstrichen ihr Interesse an vernünftigen und konstruktiven Beziehungen zwischen beiden Ländern, gerade angesichts der verschlechterten Sicherheitslage in Europa.“ Die beiden stimmten darüber ein, dass „die großen Herausforderungen auf der internationalen Agenda nur gemeinsam bewältigt werden können“. Dazu die „Gesprächskontakte zwischen Berlin und Moskau zu nutzen und zu pflegen, sei gut und wichtig“.

Einig war man sich besonders in der Frage wachsender Militärhaushalte. „Eine neue Rüstungsspirale müsse verhindert werden“, hieß es nach der Unterredung. Auch die Probleme in der Ost-Ukraine wurden angesprochen. Es bedürfe des Meinungsaustausches, um „Wege zu einer Beruhigung der militärischen Lage, zur Befestigung eines Waffenstillstands und der vollständigen Umsetzung von Minsk“ zu finden.
[hub/russland.news]