Kreml: Kein Kommentar – innerdeutsche Angelegenheit

Peskow, Dmitri kremlin.ru

Auf die Bitte, das deutsche Wahlergebnis und den Erfolg der AfD zu kommentieren, erklärte Kremlsprecher Peskow, dass es da nichts zu kommentieren gebe, da dies eine innerdeutsche Angelegenheit sei und die kommentiere der Kreml grundsätzlich nicht.

„Das ist zweifellos die innere Angelegenheit Deutschlands. Unser Präsident hat wiederholt betont, dass Moskau immer die Wahl der Wähler in jedem Land respektiert und es unangemessen findet, in irgendeiner Weise die Ergebnisse von (Wählern, die ihren freien Willen ausdrücken) zu kommentieren“.

Auf die Frage, ob ein Rechtsruck wie in Deutschland auch in Russland möglich sei,  meinte er, dass die innenpolitische Lage in Russland ziemlich stabil sei. Die Partei „Einiges Russland“ bleibe der absolute Spitzenreiter neben parlamentarischen und außerparlamentarischen Parteien.

„Wir haben eine große Anzahl von Parteien, aber das Potential, Wähler durch Parteien zu beeinflussen, die Sie erwähnt haben (Rechtsparteien), ist in unserem Land unbedeutend“.

[hmw/russland.NEWS]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.