Korruption: Rätselhaftes Verhalten

Foto: Kremlin.ruFoto: Kremlin.ru
image_pdfimage_print

Die Verhaftung des Gouverneurs der Region Kirow, Nikita Bjelych, in Moskau am vergangenen Freitag hat unter der russischen Elite erhebliche Unruhe ausgelöst. Das Problem: Keines der üblichen Erklärungsmuster greift. Bjelych gilt zwar als Liberaler und war bis 2008 Chef der später aufgelösten Partei Union der rechten Kräfte. Doch Liberale gibt es auch im Kreml, deutlich mehr sogar, als viele Medienkonsumenten im Westen es sich vorstellen.

Zudem genießt – oder besser: genoss – Bjelych hinreichend Vertrauen, um ihm die Führung der Administration des tausend Kilometer östlich von Moskau gelegenen Kirower Gebiets anzuvertrauen. Auch im umstrittenen Betrugsprozess gegen den Oppositionsführer – und zeitweiligen Bjelych-Weggefährten – Alexej Nawalnij und seinen Bruder hat die Kirower Gebietsadministration im Sinne der Anklage mitgewirkt und zugearbeitet (Nawalnij wurde zu einer Bewährungsstrafe verurteilt und darf seither für kein Staatsamt kandidieren; sein Bruder wurde ins Gefängnis gesteckt).

weiter bei den Deutsch-Russischen Wirtschaftsnachrichten >>>