Kissinger: Es gibt Hoffnung für die Beziehungen Russland – USAKissinger, Henry 160204 bild kremlin.ru

Kissinger: Es gibt Hoffnung für die Beziehungen Russland – USA

Es gibt derzeit keinen einheitlichen Dialog zwischen Russland und den USA, aber es besteht die Hoffnung auf verbesserte Beziehungen, sagte Henry Kissinger, Außenminister und ehemaliger Berater des US-Präsidenten für nationale Sicherheit, in einem Interview mit der TASS.

„Mir scheint, dass unsere Beziehungen im Moment eingefroren sind, weil es keinen einheitlichen und systematischen Dialog gibt. Aber ich hoffe, dass sich die Situation verbessern wird. Russland und die USA sollten gegenseitigen Respekt zeigen und die Zusammenarbeit fortsetzen. Es wird lange dauern, bis wir erfolgreich sind. Aber wir müssen uns immer an dieses Ziel erinnern.“

Der ehemalige Außenminister erklärte, dass er „die aktuelle Periode nicht als Kalten Krieg betrachtet“. Ihm zufolge war die Situation während der Konfrontation des Kalten Krieges eine andere. „Damals stand auf der Tagesordnung, die Konfrontation zu mindern. Jetzt gilt es, eine neue Weltordnung zu schaffen, und am Prozess ihrer Schaffung sollten alle Staaten mit der Überzeugung teilnehmen, dass sie alle einen Platz in dieser Weltordnung haben werden“, sagte Kissinger.

Ihm ist wichtig, dass wir nicht vergessen, dass „andere Länder ihre eigenen Ziele haben, und diese sollten berücksichtigt und friedliche Beziehungen aufgebaut werden.“

Kissinger plädiert für pragmatische, nationale interessenbezogene und nicht-ideologische Ansätze in der Außenpolitik. Als Anhänger des Konzepts des politischen Realismus spielte er 1960-1970 eine dominante Rolle in der US-amerikanischen Außenpolitik. Sein Name ist mit vielen diplomatischen Schritten verbunden, die zu einer deutlichen Entspannung der sowjetisch-amerikanischen Beziehungen führten.

Kissinger ist oft in Russland und hat sich bei diesen Besuchen mehr als 10 Mal mit Präsident Vladimir Putin getroffen. Ihr erstes Treffen fand im Juli 2001 statt, das letzte im Juni 2017, als der ehemalige Außenminister am Expertenforum Primakov Readings teilnahm.

[hmw/russland.NEWS]

COMMENTS