Kisenkow von Tom Tomsk nach Schiedsrichter anspucken für sechs Spiele gesperrt

Tennis: Wesnina erreicht zweite Runde in Hobart.Tennis: Wesnina erreicht zweite Runde in Hobart.
image_pdfimage_print

Nachdem Wladimir Kisenkow von Tom Tomsk im Premier-LigaSpiel am letzten Sonntag seines Vereins bei Terk Grosny die Gelb-Rote Karte sah, spuckte er in Richtung Schiedsrichter. Dafür ist Kisenkow jetzt von der Disziplinarkommission des Russischen-Fußball-Verbands (RFU) für sechs Spiele gesperrt worden. Der Verteidiger weist die Vorwürfe zurück.

Der Unparteiische Alexander Jegorow verwies Kisenkow nach einem Foul in der 73. Minute mit Gelb-Rot vom Platz. Kisenkow wies die Vorwürfe zurück und erklärte, er habe in eine andere Richtung  gespuckt. Nach Kontrolle der Videobilder waren die Funktionäre aber ganz anderer Meinung. Jetzt brummt das „Lama“ sechs Spiele.