Kirche erhofft besser koordinierten Antiterrorkampf

Foto: commons.wikimedia/Александр Филиппов CC BY-SA 4.0Foto: commons.wikimedia/Александр Филиппов CC BY-SA 4.0
image_pdfimage_print

Der Außenbeauftragte des Moskauer Patriarchats, Metropolit Hilarion, begrüßt den Sieg von Donald Trump bei den US-Präsidentschaftswahlen. Er warnt vor Euphorie, spricht aber von Hoffnung auf Besserung der internationalen Lage.

„Ich denke nicht, dass wir jetzt wegen des Sieges des republikanischen Kandidaten in Euphorie verfallen sollten. Die Zeit wird zeigen, was für ein Präsident er sein wird, und ob er die Versprechen hält, die er im Wahlkampf gegeben hat. Aber mit seiner Wahl entsteht Hoffnung auf die Verbesserung des gesamten Systems der internationalen Beziehungen, auf die Schaffung einer weltweiten Koalition gegen den Terrorismus“ erklärte Hilarion gegenüber Interfax.

Ihm zufolge hat die Rhetorik von Hillary Clinton die meisten Wähler nicht überzeugen können; selbst die Unterstützung durch Obama hätte ihr nicht mehr Stimmen eingebracht. „Das amerikanische Volk hat für Veränderungen gestimmt“, wird der russisch-orthodoxe Kirchenvertreter laut Interfax zitiert.

[sb/russland.News]