Kiew: Oberpeinlicher deutsche Diplomatenauftritt [Video aus YouTube]

Bildschirmfoto 2015-08-20 um 14.56.47
image_pdfimage_print

En Video geht durch Osteuropas YouTube, dass einen offenbar betrunkenen deutschen Diplomaten am Steuer und in Diskussion mit der örtlichen Verkehrspolizei bei einer Kontrolle in Kiew zeigt.

Das Geschehen im nächtlichen Kiew

Recht arrogant zeigt er nach dem Anhalten durch die Ordnungshüter (Ort des Geschehens: Bessarabischer Markt) seinen Diplomatenpass in die Kamera nach dem Motto „ich darf alles“ und fragt den Beamten, ob er lesen könne. In Verkennung seines offensichtlichen eigenen Zustandes gibt er dann noch mit „I don´t drunk“ die Qualität seiner Englischkenntnisse zum besten. Aufgestanden ist er zuvor wohlgemerkt vom Fahrerplatz. Damit man ihn gut als Deutscher erkennt, spricht er mit seiner Mitinsassin unüberhörbar akzentfreies Deutsch.

Im Auto befindet sich noch seine deutsche Begleitung, die sich geistesgegenwärtig ans Steuer setzen will, aber vom Diplomatenfahrer  wieder vertrieben wird. Am Ende braust er unbelangt davon. Nach dem „Auftritt“ fragt der Filmer die anwesenden Ordnungshüter auf Russisch, warum sie das zugelassen hätten, woraufhin diese antworten, sie hätten alles festgehalten und er bekäme nun von „seinen Leuten“ Probleme. Angesichts der leeren Formulare der Polizisten dürfte das nur zutreffen, da der Vorfall dummerweise gefilmt wurde und jetzt online um die Welt geht.

Der Film im Original vom Channel von Maxim Zalesian

Hier das volle Schauspiel von Channel eines aus Charkow stammenden YouTubers. Es scheint mit dem Browser Firefox teilweise Abspielprobleme zu geben. Es funktioniert mit Google Chrome und Apple Safari. Notfalls mit alternativen Browsern versuchen. Hier der Link direkt zu YouTube. Unverpixelt ist es im deutschen Internet bisher nicht verfügbar, da die großen Nachrichtenmagazine darüber nur indirekt berichten.

Von Respekt vor den Staatsvertretern eines neuen Verbündeten in Osteuropa zeugt das Verhalten des deutschen Offiziellen in jedem Fall nicht. Das Geschehen spielte sich nach Angaben des Filmers am Sonntag ab und wurde von ihm vorgestern online gestellt. Bei YouTube hat das Geschehen bereits 200.000 Zuschauer. Ein Mirror existiert unseres Wissens nicht – wenn jemand einen anderen Link hat, sind wir für Kommentare dankbar.

Update: Auf ihrer Facebookseite schreibt die deutsche Botschaft in Kiew davon, dass sich deutsche Botschaftsangehörige an die Regeln des Gastlandes halten würden. Tatsache ist jedoch tatsächlich eine Immunität durch den Diplomatenpass, die auch auch schon anderswo von Diplomaten „genutzt“ wurde, um „über die Stränge zu schlagen“. Das einzige Mittel gegen Diplomaten für das Gastland ist hier eine Ausweisung.

Foto: Fahrzeug der Ukrainische Verkehrspolizei, Barkenkowskij, Creative Commons