Kaliningrader schwarzer Freitag – wirklich „schwarz“? Teil I

Die Informationsagentur „Kaliningrad-Domizil“ unternimmt den Versuch, die Bankensituation in Russland im allgemeinen und die Ereignisse in Kaliningrad im Zusammenhang mit den Lizenzentzügen der letzten Tage zu analysieren. Wir unterteilen unsere Analyse in drei Teile:

  • Teil I – Analyse des Bankensystems in Russland insgesamt
  • Teil II – Analyse der Bankensituation in Kaliningrad am konkreten Beispiel der Investbank
  • Teil III – Analyse der Bankensituation aus der Sicht der Anleger

Die Veröffentlichungen erfolgen am 16, 17. und 18. Dezember.

Weiterhin veröffentlichen wir am Montag ein Porträt der Leiterin der russischen Zentralbank.

Beantworten wir zu Anfang dieses Stressthemas zwei Fragen:

  1. Steht Russland vor einer Bankenkrise? Wir glauben „NEIN
  2. Steht Russland vor einer Bankendisziplinierung? Wir glauben „JA

Womit begründen wir unseren Glauben. Schauen wir auf die Statistik der Bankenpleiten (russisch: Lizenzentzug) in den letzten Jahren, begonnen mit dem Jahr der internationalen Finanzkrise:

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>