Kaliningrad will Vertrag mit Projektfirma für das Fußball-WM-Station 2018 kündigen

Die Kaliningrader Verantwortlichen wollen über Gerichtsbeschluss den Vertrag mit der Firma „Mostowik“, der Projektierungsfirma für das Stadion zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 kündigen.

Wie die Zeitung „Kommersant“ mitteilt, hat der Auftraggeber, die Kaliningrader Verwaltung für Großprojekte, eine entsprechende Klage beim Kaliningrader Vertragsgericht eingereicht. Die erste Anhörung in dieser Sache erfolgt am 6. Mai 2015.

Die Firma aus Omsk hatte die Ausschreibung für die Projektierung des Stadions zur Fußball-Weltmeisterschaft im Dezember 2012 gewonnen. Durch die Firma wurden die notwendigen Konzepte erarbeitet, die dann französischen und deutschen Firmen für die praktische Umsetzung vorgeschlagen wurden. Für diese Arbeit war ein Preis von 850 Mio. Rubel vereinbart worden.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>