Kaliningrad: Ruinen ohne Eigentümer

Die ausgebuddelten Ruinen des Königsschlosses in Kaliningrad sind herrenlos, sie haben keinen Besitzer. Alle anderen Schlösser im Kaliningrader Gebiet haben einen Besitzer. Dies erklärte die Denkmalschutzbehörde der Kaliningrader Gebietsregierung.

Für die Ruinen des Stadtschlosses im Zentrum Kaliningrads sind keinerlei Eigentumsurkunden ausgefertigt worden. Darüber informierte in einer Mitteilung der Vizegouverneur Alexander Rolbinow am vergangenen Dienstag.

Insgesamt existieren im Kaliningrader Gebiet 19 Schlösser. Alle befinden sich im baufälligen Zustand oder sind Ruinen. Davon befinden sich sieben Objekte im föderalen Eigentum, zehn Objekte sind im Jahre 2010 der russisch-orthodoxen Kirche übergeben worden und die Ruine des Schlosses „Tilsit“ gehört einer Privatfirma.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>