Jenny aus Sankt Petersburg findet eine neue Heimat

image_pdfimage_print

murr. – Ja , da haben sie mich in der Mitte vom September in eine sogenannte Katzentransportkiste gepackt, und sind mit mir über Länder und Städte in den Süden geflogen.

Das war nicht immer sehr lustig. In meiner Heimat, am russischen Zoll, wurde meine Kiste zwei mal gründlich untersucht.

Ich hatte meine liebe Mühe in dem Menschengewühl nicht total durchzudrehen, dabei hat mein Mensch einige nicht beabsichtigte aber trotzdem schmerzhafte Kratzer abbekommen – leideeeeer … Die Italiener waren liebenswürdiger und haben uns, für die gleich obligate Kontrolle, gleich ein separates Zimmer zugeteilt.

weiter beim St.-Petersburger Herold >>>