Irak/Türkei – die nächste Feuerstelle?

Iraqi_National_policemen_from_the_1st_Battalion_bild_gemeinfreiIraqi_National_policemen_from_the_1st_Battalion_bild_gemeinfrei
image_pdfimage_print

Der Irak hat die Türkei aufgefordert, umgehend seine Truppen aus dem Nordirak zurückzuziehen.

Sollte die Türkei dem nicht Folge leisten, werde der Irak die Türkei mit Gewalt vertreiben und es gebe noch einen Krieg in der Region, sagte Ministerpräsident Haider al-Abadi im staatlichen Fernsehen.

Das irakische Außenministerium hat deshalb den türkischen Botschafter einbestellt. „Wir haben die türkische Seite mehr als einmal aufgerufen, sich nicht in die Belange des Irak einzumischen“, sagte der Ministerpräsident. Der Irak wolle keinen Krieg, aber das Handeln der türkischen Regierung sei nicht akzeptabel.

Die Türkei argumentiert, die Stationierung von Soldaten im Nordirak sei Teil der internationalen Mission, irakische Kräfte im Kampf gegen die Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) zu unterstützen und das türkische Parlament hat in der vergangenen Woche, diesen Einsatz seiner Truppen gegen die Extremisten im Irak und Syrien um ein Jahr zu verlängert.

Die irakische Regierung erklärt, sie habe nie um türkische Truppen gebeten und sieht in ihnen illegale Besatzer.
(Hanns-Martin Wietek/russland.news)

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.