In der Arktis kollidieren die Interessen

Greenpeace Arctic sunrise Archivbild
image_pdfimage_print

Russland, die USA, Kanada, Dänemark und Norwegen erheben Ansprüche auf die Nutzung des Meeresbodens der Arktis, weil dort wertvolle Bodenschätze vermutet werden und durch den Klimawandel rückt der Abbau dieser Bodenschätze in greifbare Nähe. Noch demonstriert Russland seinen Anspruch symbolisch, indem ein Eisbrecher die Olympische Fackel zum Nordpol bringt, schon wird aber laut nachgedacht, wie man auch durch militärische Präsenz seinen Anspruch unterstreichen kann und man konstatiert, dass es ein Fehler war, diesen Teil der Erde militärisch zu vernachlässigen.

Man kann von einem beginnenden Kampf sprechen, der fraglos mit immer größerer Härte geführt werden wird. Auf jeden Fall wird jedoch die Umwelt der Verlierer sein, auf was die Greenpeace-Aktivisten hinweisen wollen; Putin will diese Aktionen wiederum schon im Keim ersticken.