Im Kaliningrader Gebiet wird nach Öl gebohrt

Foto: © Michael Barth/russland.RU

Auf dem Territorium des Dorfes Kulikovo unweit des Badeortes Selenograd im Kaliningrader Gebiet wird in Zukunf Erdöl gefördert, schreibt die Nachrichtenseite Klops.ru. Dies gab der Chef des russischen Energiekonzerns Lukoil, Wagit Alekperov am 16. Mai bei einem Besuch in der Region bekannt. Zwar wird das Öl aus dem Schelf der Ostsee gewonnen, doch erfolgen die Bohrungen vom Festland aus, so dass keine Plattform gebaut wird.

Der Lukoil-Chef sagte außerdem, dass in drei Bohrprojekte in der russischen Exklave die Summe von insgesamt 4,5 Milliarden Euro investiert würde. Die übrigen Bohrstellen sind bisher nicht bekannt, früher war die Rede von einer möglichen Erdölgewinnung auf dem Übungsgelände der russischen Marine mit insgesamt fünf Förderplattformen.

St. Petersburger Herold