Im Ausland lebende russische Bürger waren aktiver als 2012

Im Ausland lebende russische Bürger waren aktiver als 2012

In 144 Ländern waren Wahllokale für im Ausland lebende russische Staatsbürger eingerichtet. Von ihnen sind mehr zur Wahl gegangen als bei den letzten Wahlen 2012 und bei den Parlamentswahlen 2016.

Die Russen, die in London und Umgebung leben, waren deutlich interessierter an der Wahl. Die meisten von ihnen kamen in das Wahllokal in der russischen Botschaft. Viele kamen, weil sie von den jüngsten Vorwürfen gegen Moskau verletzt waren und andere kamen zum ersten Mal. Mehr als 3.400 russische Bürger hatten um 18:30 Ortszeit ihre Stimme abgegeben.

Mehr als 1.200 Menschen gaben im russischen Generalkonsulat in Seattle (Washington) und in Portland, Oregon ihre Stimme ab. Bis 12:00 Uhr Ortszeit (22:00 Moskauer Zeit) hatten 1.201 Personen gewählt. Etwa die gleiche Anzahl von Menschen kam zur russischen Botschaft in Washington, DC.

Nach Angaben des russischen Botschafters in den USA, Anatoli Antonow, gab es während des frühen Wahlkampfes Provokationen. Er sagte, dass ein Gebäude, in dem die Wahl abgehalten werden sollte, mit etwas Unrat bespritzt wurde. Es gab auch Fälle, in denen Personen, die die Nutzung ihrer Räumlichkeiten zur Abstimmung erlaubt hatten, Drohungen erhielten und sie gezwungen waren ihr Angebot zurückzuziehen.

Die Wahlbeteiligung in Kuba war sehr hoch, sagte der Vorsitzende der lokalen Wahlkommission, Generalkonsul Vasily Pronin. Insgesamt stimmten 768 Menschen um 12:00 Uhr Ortszeit (19:00 Uhr Moskauer Zeit). Die Wahlbeteiligung bei den aktuellen Wahlen war definitiv höher ist als bei den Präsidentschaftswahlen 2012.

In den beiden Wahllokalen in Südafrika stimmten 604 Personen ab, teilten die Leiter der lokalen Wahlkommission mit. Die Abstimmung fand in Pretoria und in Johannesburg statt.

In den drei Wahllokalen Serbiens war auch eine hohe Wahlbeteiligung festzustellen, sagte der russische Botschafter in Serbien Alexander Chepurin. Er sagte, dass in Serbien etwa 1.900 wahlberechtigte russische Bürger leben und 1.300 zur Wahl kamen und etwa 600 Personen schon zuvor abgestimmt haben.

In Indien gaben 2.291 russische Bürger ihre Stimme ab. Das ist dreimal so viel wie bei den Parlamentswahlen 2016, bei denen rund 700 Menschen gewählt haben. Die russische Botschaft und das Generalkonsulats informierten am Sonntag, dass die Mehrheit der Menschen im Urlaubsstaat Goa gewählt hat, mehr als 1.000 Menschen kamen in das Wahllokal.

Über 14.000 Menschen nahmen an der Wahl in Lettland bis 17:00 Moskauer Zeit teil, berichtete die russische Botschaft in Riga. Laut vorläufiger Informationen stimmten mehr als 14.000 in allen Wahllokalen des Landes ab.

[hmw/russland.NEWS]

COMMENTS