Hochgeschwindigkeitsstrecke Deutschland–China bis 2026

Der Bau der „Eurasien-High-Speed Railway“ (HSR), die Europa mit China verbinden wird, kann bis 2026 abgeschlossen werden, erklärten Vertreter der russischen Eisenbahngesellschaft RŽD (»Russische Eisenbahn РЖД«) bei der Präsentation des Projekts.

Das Projekt ist in mehrere Segmente gegliedert, die von den unterschiedlichen Ländern zu unterschiedlichen Zeiten begonnen werden. Für das russische Segment gilt 2018 (Moskau – Kasan HSR) und 2023 (Krasnoje-Moskau und Tscheljabinsk – Solotaja Sopka). Der Bau des Russischen Segments wird schätzungsweise 3,6 Billionen Rubel (€ 51 Milliarden) kosten und beginnt am Bahnhof von Krasnoje in der Nähe der Grenze zu Weißrussland und führt zur Zolotaya Sopka-Bahnstation in der Nähe der Grenze mit Kasachstan.

Das Projekt wird finanziert vom Russischen Direct Investment Fund, der BRICS New Development Bank, der Eurasian Development Bank, dem Silk Road Fund und dem Russland-China Investment Fund, laut »Russischen Eisenbahnen«.

Das Projekt bietet auch den Ausrüstungs- und den Bauunternehmen Russlands, Europas und Chinas Beteiligungen an.

Die Gesamtlänge der Strecke Berlin-Peking beträgt 9.477 km. 2.366 km davon verlaufen durch Russland.

[hmw/russland.NEWS]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.