Heimniederlage für ZSKA in der Champions League

Moskau. ZSKA Moskau verliert zu Hause in der Gruppe D der Champions League mit 1:2 (1:2) gegen Manchester City. Die Engländer hatten über 90 Minuten mehr Spielanteile, machten jedoch zu wenig aus den zahlreichen Chancen. ZSKA hingegen stand über weite Strecken nur in der eigenen Hälfte und tat viel zu wenig für die Offensive.

Der russische Fußballmeister ZSKA Moskau hatte nach dem Sieg in der Königsklasse gegen Viktoria Pilsen (3:2) zwei Mal mit 0:2 gegen Dynamo Moskau und Zenit St. Petersburg in der russischen Premier Liga verloren. Damit sind die Moskauer schon seit fünf Partien ohne einen Dreier und dadurch bis auf den sechsten Rang in der heimischen Liga abgefallen.

 

Mit Hinblick auf das Achtelfinale konnte für beide Teams nur ein Sieg zählen, da es in dieser Gruppe D der Champions League höchstwahrscheinlich für beide Teams nur um den zweiten Platz gehen dürfte – auf den Gruppensieg sollte der FC Bayern München gebucht sein.

 

Gespielt wurde in der Arena Chimki, in der Stadt Chimki, in der Oblast Moskau. ZSKA Moskau und Dynamo Moskau tragen ihre Spiele in der Sportstätte mit 18.636 Plätzen aus, da das Dynamo-Stadion komplett für Fußball-WM 2018 umgebaut wird. Geleitet wurde die Partie vom Schiedsrichter Ovidiu Hategan aus Rumänien, der sein fünftes Spiel in der Champions League pfiff.

 

Erste Halbzeit

 

Beide Mannschaften suchten gleich früh den Weg in die Offensive, konnten aber zu Beginn keine Akzente setzen. Die Platzverhältnisse waren auf Grund der Witterung leider ziemlich schlecht. Deshalb musste ZSKA sein Heimspiel in der CL gegen Viktoria Pilsen auch bereits in St. Petersburg austragen.

 

Manchester hatte in den ersten Minuten mehr Spielanteile, doch die Hausherren arbeiteten gut gegen den Ball und zeigen in der Defensive keine größeren Lücken.

 

Der Chefcoach von ZSKA Leonid Slutskij musste früh seinen ersten Wechsel vollziehen, da sich Vasili Berezutski eine Verletzung zugezogen hatte. Für ihn kam sein Bruder Aleksej Berezutski, ebenfalls ein Defensivmann.

 

Die Gäste aus Manchester bauten im weiteren Verlauf immer mehr Druck auf und ließen die Moskauer kaum noch über die Mittellinie kommen, doch die beiden Viererketten von ZSKA standen sehr kompakt. Die ganz großen Szenen blieben in dieser ersten Viertelstunde aber aus. Doch die Gäste von der Insel waren klar spielbestimmend. Moskau machte das Spiel langsam und versuchte es mit hohen Bällen in die Sturmspitze auf Seydou Doumbia.

 

In der 32. Minute wurde das Spiel dann auf den Kopf gestellt. Der ZSKA-Torwart Igor Akinfejew schlug einen weiten Ball in die gegnerische Hälfte, wo der kleine Keisuke Honda mit dem Kopf verlängerte und Zoran Tosic alleine in den Sechzehner schickte. Der Ex-Kölner brauchte den Ball dann nur elegant über den herausstürzenden Manchester -Tormann Joe Hart in die Maschen heben – 1:0 für ZSKA.

 

Die Freude über das Tor war bei den Moskauern noch nicht vergangen, da rappelte es in ihrem Tor zum 1:1-Ausgleich. David Silva konnte seelenruhig auf der linken Außenbahn bis in den Strafraum laufen und brachte das Leder an die Strafraumgrenze, wo Kun Agüero gedankenschnell zur Stelle war und den Ball über die Linie stocherte.

 

Danach versuchten beide Mannschaften das Tempo wieder rauszunehmen, um sich neu zu sortieren. Doch in der 42. Minute drehte City das Spiel noch vor der Pause, mit einem eleganten Spielzug. Der Ball kam schnell über die rechte Außenbahn in den Strafraum, wo Alvaro Negredo zum Schlenzer ansetzte, der erreichte Kun Agüero der reaktionsschnellste Akteur und der köpfte den Ball zum 1:2, aus Moskauer Sicht, über die Linie.

 

Zur Halbzeit lag somit ZSKA Moskau im Verfolgerduell der Gruppe D mit 1:2 gegen Manchester City zurück. Die Gäste waren von Beginn an das aktivere Team, während Moskau nur verteidigte und lange Bälle in die Spitze geschlagen hatte. Trotz der drei Treffer war die Partie lange Zeit ziemlich träge und hatte kaum spielerische Akzente.

 

Zweite Halbzeit

 

Zwei Minuten nach Wiederanpfiff erzielte Alvaro Negredo nach einem wunderschönen Spielzug über Jesus Navas das vermeintliche 3:1. Doch Schiedsrichter Hategan entschied auf Handspiel des Spaniers und hatte damit auch Recht.

 

Im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit schafften es beide Teams immer wieder bis zum gegnerischen Strafraum vorzudringen, doch spätestens dann kam der Fehlpass oder ein halbherziger Abschluss. Überragend war das von beiden Mannschaften nicht. Die Moskauer taten unter dem Strich viel zu wenig für ihr Offensivspiel, während Manchester City mit der hohen individuellen Klasse eigentlich für die Vorentscheidung hätte sorgen müssen.

 

In der 75. Minute vergeben Keisuke Honda und Zoran Tosic eine gute Chance für ZSKA. Beide kamen mit viel Dampf vor das City-Tor, blieben jedoch doppelt an den Beinen der englischen Verteidiger hängen. Mit etwas mehr Ruhe, wäre deutlich mehr in diesem Angriff drin gewesen. Außer dieser Chance war von ZSKA aber nicht viel zu sehen – die Moskauer wurden immer mehr in die eigene Hälfte gedrängt und setzten bisher spielerisch kaum Akzente.

 

In der 80. Minute doch der vermeintliche Ausgleich für Moskau. Honda brachte den Ball an den Strafraum, wo Toure vor Wernbloom klärte und mit dem Fuß am Kopf getroffen wurde, weshalb der Nachschuss von Musa auch nicht zählte. Ganz viel Pech für ZSKA Moskau und eine sehr zweifelhafte Schiedsrichterentscheidung.

 

Drei Minuten später die Antwort von Manchester – Yaya Toure verlängerte mit einem wuchtigen Kopfball an den Fünfer, wo Edin Dzeko mit der Fußspitze zum Abschluss kam, doch weil sich Igor Akinfejew noch dazwischen warf, brachte der Bosnier den Ball nur knapp neben dem Tor unter.

 

In der Schlussphase lies Moskau den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen und City stand fast nur noch hinten drin. Um in dieser Phase Zeit zu schinden nahm Manchester-Coach Manuel Pellegrini den Doppeltorschützen Kun Agüero vom Chimki-Acker und bracht mit Gaël Clichy einen Linksverteidiger in die Partie.

 

30 Sekunden vor dem Abpfiff hätte Keisuke Honda den Ausgleich machen müssen. Der Ball rutschte am Fünfer zum Japaner durch, der war völlig frei, bekam aber keinen Druck hinter das Leder, so dass Joe Hart mit viel Glück parieren konnte – so blieb es bis zum Abpfiff beim 1:2.

 

Mit dieser Heimniederlage hat ZSKA jetzt ganz schlechte Karten für das Erreichen der nächsten Runde in der Königsklasse. Erst zehn Minuten vor dem Ende fing ZSKA an zu spielen und hatte dann auch Pech, dass Musa und Honda kein Glück im Abschluss hatten. Die Engländer feierten unter dem Strich einen verdienten Arbeitssieg und setzen sich damit in der Gruppe D hinter den Bayern fest.

 

Champions League Gruppe D

Mittwoch, 23.Oktober

ZSKA Moskau – Manchester City 1:2 (1:2)

1:0 Tosic (32.), 1:1/1:2 Agüero (34./ 42.)

 

Bayern München – Viktoria Pilsen 5:0 (2:0)

1:0 Ribery (25./FE), 2:0 Alaba (37.), 3:0 Ribery (61.), 4:0 Schweinsteiger (64.), 5:0 Götze (90.+1)

 

Tabelle

1.Bay.München 3 Spiele 11:1 Tore 9 Punkte

2.Manchester City 3 – 6:4 – 6

3.ZSKA Moskau 3 – 4:7 – 3

4.Vikt.Pilsen 3 – 2:11 – 0

Spiele am Mittwoch, 23.Oktober

Gruppe A

Bayer Leverkusen – Schachtjor Donezk 4:0 (1:0)

Manchester United – San Sebastian 1:0 (1:0)

Gruppe B

Real Madrid – Juventus Turin 2:1 (2:1)

Galatasaray – FC Kopenhagen 3:1 (3:0)

Gruppe C

Anderlecht – Paris SG 0:5 (0:3)

Benfica Lissabon – Olympiakus Piräus 1:1 (0:1)

Gruppe D

Bayern München – C.Vikt.Plisen 5:0 (2:0)

ZSKA Moskau – Manchester City 1:2 (1:2)

Spiele am Dienstag, 22.Oktober

Gruppe E

Steaua Bukarest – FC Basel 1:1 (0:0)

FC Schalke 04 – FC Chelsea 0:3 (0:1)

Gruppe F

FC Arsenal – Borussia Dortmund 1:2 (1:1)

O. Marseille – SSC Neapel 1:2 (0:1)

Gruppe G

FC Porto – Zenit St. Petersburg 0:1 (0:0)

Austria Wien – Atletico Madrid 0:3 (0:2)

Gruppe H

Celtic Glasgow – Ajax Amsterdam 2:1 (1:0)

AC Mailand – FC Barcelona 1:1 (1:1)