Haushalt 2016: Drei Mrd. Neuschulden

Foto: Nikita Dezhurny, CC BY 2.0 flickr.comFoto: Nikita Dezhurny, CC BY 2.0 flickr.com
image_pdfimage_print

Das Defizit im russischen Haushalt 2016 bleibt innerhalb des von Präsident Putin vorgegebenen Rahmen von 3 Prozent des Bruttoinlandsprodukts – derselben Obergrenze, die auch im europäischen Stabilitätspakt den EU-Mitgliedstaaten vorgegeben ist. Eine ursprünglich vorgesehene Reduzierung  der Verteidigungsausgaben wurde inzwischen wieder korrigiert. Bei ihrer gestrigen Sitzung gab die Regierung dem Budget das finale Placet.

Der zugrunde liegende Ölpreis, in Russland die wichtigste Stellgröße bei der Budgetplanung, liegt bei (mehr oder minder) realistischen 50 US-Dollar je Fass. Weniger realistisch scheint die prognostizierte Inflation von lediglich 6,4 Prozent für das kommende Jahr (2015 werden rund 16 Prozent erwartet). Gut möglich, dass die Wirklichkeit den Planern da noch auf die Füße fällt.

weiter bei den Deutsch-Russischen Wirtschaftsnachrichten >>>