Großmanöver der russischen Luftwaffe zum Auftakt des Nato-Gipfels

[Florian Rötzer] Mit den wechselseitigen Drohgebärden wächst das Risiko, ukrainische Soldaten sind nach Russland geflohen

Nato-Generalsekretär Rasmussen hat in einem Zeitungsinterview schon einmal deutlich gemacht, um was es bei der Nato-Tagung gehen soll, nämlich mehr Militärübungen an der russischen Grenze, Aktualisierung der Kriegspläne, Erhöhung des Drucks auf Russland und mehr Geld für die Rüstung (Nato instrumentalisiert Ukraine). Er sprach auch angebliche Informationen der Nato an, die zeigen würden, dass die Separatisten MH17 abgeschossen hätten. Nur gab er auch auf Nachfrage keine Hinweise darauf, welche Informationen dies sind und ob die Nato diese dem internationalen Untersuchungsteam übergeben werde.

weiter bei telepolis >>>