Großer Deutschlehrertag in Sankt Petersburg

[Von Armin Wilding] Am 23. November lud das Goethe-Institut Sankt Petersburg zum zwölften Mal Lehrende aus Schulen und Universitäten ein, sich beim Deutschlehrertag der Nordwestrussischen Region zu Austausch und Weiterbildung zu treffen.

Mehr als 250 Teilnehmer kamen nach Sankt Petersburg, unter anderem Lehrer aus Pskow, Nowgorod, Wologda und Tscherepowjez (Fotogalerie).

Das Bildungskomitee der Stadt hatte Räumlichkeiten im Anitschkow-Palast am Newski-Prospekt zur Verfügung gestellt, womit ein wohltuender Rahmen gegeben war, der die Lehrkräfte aus dem Alltag heraushob.  “Es war uns wichtig, ein Forum zu schaffen, in dem sich die Lehrenden auf angenehme Art und Weise mit den neuesten Tendenzen im Deutschunterricht vertraut machen können und auch die Möglichkeit haben, untereinander zu kommunizieren”, berichtet Natalja Bojkowa vom Goethe-Institut, “denn leider haben die Deutschlehrer im russischen Schulalltag oft keine Möglichkeit, sich auszutauschen, sowie über Probleme und Erfolge zu sprechen. Hier könnte man in Rußland durchaus von der deutschen Vereinskultur lernen.”

weiter beim St.-Petersburger Herold >>>