Gouverneurswahlen: Dmitrewa will mit ungültigen Wahlzetteln zweiten Wahlgang erzwingen

image_pdfimage_print

Die ausgeschiedene Oppositionskandidatin an der Gouverneurswahl Oxana Dmitrewa ruft die Wähler dazu auf, ungültige Wahlzettel in die Urnen zu werfen. Sie will damit die Annullierung der Wahl und einen zweiten Wahlgang bewirken.

Dmitrewa, die als aussichtsreichste Gegenkandidatin nicht für die Wahl im September zugelassen worden war, wird bei ihrer Kampagne von den Stadtabgeordneten Boris Wischnewski von der”Jabloko”-Partei und von Maxim Resnik von der “Bürgerplattform” (Graschdanskaja Platforma) unterstützt.

Sie bezeichneten das Vorhaben als eine legale und höfliche Möglichkeit, gegen die “Wahl ohne Auswahl” zu protestieren. Dmitrewas Partei “Gerechtes Russland” will auf diese Weise gegen die zahlreichen Verstösse demonstrieren, die sich während der Registrierung oppositioneller Kandidaten zu den Munizipal- und Gouverneurswahlen ereigneten.

weiter beim St.-Petersburger Herold >>>