Gouverneur ernennt Vorbestraften in staatliche Funktion

Der Gouverneur N. Zukanov ist der Meinung, dass niemand vor einer Verurteilung oder dem Gefängnis sicher ist.  Und er ist der Meinung, dass der Einsatz von Vorbestraften in staatliche Funktionen keine Gesetze verletzt.

Konkret geht es hier um den Fall eines ehemaligen Beamten, der vor vielen Jahren des „Haus der Räte“ in Kaliningrad zu einem sehr niedrigen Preis verkauft hat und deshalb vom Gericht wegen Untreue zur Verantwortung gezogen wurde. Er erhielt zwei Jahre auf Bewährung, weil der das Gebäude, welches einen Wert von 274 Mio. Rubel hatte, für 7 Millionen Rubel verkauft hatte.

Nun hat der Gouverneur eben diesen „Ungetreuen“ in die Funktion als Direktor der AG „Svetlogorsk“ eingesetzt. Diese Personalentscheidung war, nach den Worten des Gouverneurs, mit dem russischen Verteidigungsministerium abgestimmt, dem diese Firma ehemals gehörte.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>