Golden Globe für »Leviathan«

Der diesjährige Golden Globe für den besten ausländischen Film ist in der Nacht zum Montag dem russischen Film »Leviathan«, Regisseur Andrej Swjaginzew, verliehen worden.

Der Film, benannt nach dem großen Werk von Thomas Hobbes ist des Filmemachers Interpretation der Biblischen Geschichte, versetzt in die moderne Russische Welt. Er spielt auf einer Halbinsel in der Barentsee und erzählt die Geschichte eines Mannes, der gegen einen lokalen korrupten Bürgermeister kämpft.

Der Streifen wurde von Russland auch für den Oskar nominiert und hat bisher im Mai 2014 in Cannes den Preis für das beste Drehbuch und auf den 32. Münchner Filmfestspielen den Preis für den besten ausländischen Film gewonnen.

Es ist seit 1969 das erste Mal, dass ein russischer Film den Golden Globe gewonnen hat. Damals wurde Sergej Bondartschuks Verfilmung von Lew Tolstois Roman „Krieg und Frieden“ geehrt.