GMO: Importverbot für Hamburger Leistungsfutter

cows-552946_640
image_pdfimage_print

Schlechte Nachrichten für die HL Hamburger Leistungsfutter GmbH: Am Dienstag wurde bekannt, dass die russische Agrar-Aufsichtsbehörde Rosselchosnadsor die Einfuhr von Futtermitteln der Gesellschaft nach Russland verboten hat. Basierend auf einer Untersuchung von Futterproben im Gebiet Woronesch werden dem Hersteller gleich mehrere Verstöße zur Last gelegt.

So soll in dem Eiweiß-Vitamin-Mineral-Konzentrat Panto F-10 Erbgut von Wiederkäuern aufgetaucht sein. In den Futtermitteln Panto Wean und Wisan Raps will das russische Labor Spuren von genetisch verändertem Soja entdeckt haben. Auch in den Produkten Panto Power und Panto Perfect seien genmodifizierte Inhaltsstoffe entdeckt worden.

weiter bei den Deutsch-Russischen Wirtschaftsnachrichten >>>