Gesetzesänderungen im föderalen Russland 2014

image_pdfimage_print

Wie überall auf der Welt, wird es auch in Russland mit Beginn des Jahres eine Reihe von Gesetzesänderungen geben.

Eine der Gesetzesänderungen wird die Raucher nicht gerade in Begeisterung versetzen. In den russischen Gaststätten wird es ein grundsätzliches Rauchverbot geben. Weiterhin ist es verboten in Hotels, Zügen, in öffentlichen Räumen und öffentlichen Plätzen zu rauchen. Ab Mitte des Jahres dürfen dann in den kleinen Straßenkiosken keine Zigaretten mehr verkauft werden. Dies ist dann der endgültige Schlag gegen die Existenz der Mini-Supermärkte auf 4 Quadratmetern Fläche, denn auch Alkohol darf dort schon nicht mehr verkauft werden. Es verbleiben für diese Kleinhändler somit nur noch Zeitungen und Kaugummi. In den größeren Geschäften dürfen ab Mitte des Jahres Tabakerzeugnisse nicht mehr zur Selbstbedienung zur Verfügung stehen.

In den Gesundheitseinrichtungen sollen spezielle Beratungsdienste für diejenigen eingerichtet werden, die sich das Rauchen abgewöhnen wollen. Auch wenn es Zweifel gibt, dass sich die Bevölkerung nun grundsätzlich des Rauchens enthält, so hat es doch sicher Auswirkungen auf die Verhaltensweise der Jugendlichen, die hier zusätzliche Impulse für ein „Nicht“-Rauchen erhalten. Die Initiatoren dieser neuen gesetzlichen Regelung hoffen nicht auf kurzfristige Erfolge sondern setzen mehr auf eine Langzeitwirkung.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>