Gesetz zur Ausgangssperre für Minderjährige in Petersburg angenommen

Die Abgeordneten des städtischen Parlaments haben dem Gesetzentwurf zur Einführung einer Ausgangssperre für Minderjährige ohne Änderungen in zweiter Lesung zugestimmt. Der Entwurf stammte von den Mitgliedern der Partei “Einiges Russland” Vitali Milonow und Elena Kiselewa. Vier Verbesserungsvorschläge kamen von Viktor Loschetschko, Abgeordneter der Partei „Gerechtes Russland“.

Unter anderem schlug er vor, den Anfang der Ausgangssperre von 23.00 auf 0.00 Uhr zu verschieben,  Lokale mit Alkoholkonsum aus der Liste der verbotenen Orte für Kinder und Jugendliche ohne Elternbegleitung zu streichen und das Aufenthaltsverbot für Minderjährige in öffentlichen Verkehrsmitteln nach 23.00 Uhr aufzuheben. Die Mehrheit im Parlament lehnte diese Milderungsvorschläge jedoch ab.

weiter beim St.-Petersburger Herold >>>