Gernot Erler koordiniert wieder die deutsch-russischen Beziehungen

Russland-Kompetenz kehrt zurück

image_pdfimage_print

Der SPD-Politiker und Russland-Experte Gernot Erler wird im Auftrag der Bundesregierung wieder die deutsch-russischen Beziehungen koordinieren.

Darauf einigten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und der neue Außenminister Frank-Walter Steinmeier. Er löst den als äußerst Kreml-kritisch bekannt gewordenen CDU-Politiker Andreas Schockenhoff ab, der bis zuletzt um den Verbleib in diesem Amt gekämpft hatte.

Experten sehen in der Ernennung Erlers ein Zeichen für einen mögliche Kurskorrektur im derzeit angespannten Verhältnis zwischen Berlin und Moskau. Der studierte Slawist war bereits von 2003 bis 2006 im Auswärtigen Amt für die Koordinierung der deutsch-russischen Beziehungen zuständig und kümmerte sich auch in seiner Zeit von 2006 bis 2009 als Staatminister im Außenministerium unter anderem um diese Aufgaben.

Gernot Erler spricht fließend russisch, schrieb mehrere Bücher über Russland und beteiligte sich aktiv am Petersburger Dialog, einem deutsch-russischen Diskussionsforum zur Förderung der Verständigung zwischen Deutschland und Russland, das sein Vorgänger Schockenhoff am liebsten abschaffen wollte.

Kontinuität und neue Akzente in der deutschen Russland – Politik – russland.RU Interview mit Gernot Erler, Staatsminister im Auswärtigen Amt vom 16.02.2006 >>>