Gedenken an Anna Politkowskaja

Anna Politkowskaja (2005) Quelle Flickr.com CC BY 2.0

Am 7. Oktober 2006 wurde Anna Politkowskaja im Treppenhaus ihres Moskauer Wohnhauses erschossen.

Rund 50 Menschen, darunter viele Journalisten, haben am Dienstag ihrer Ermordung vor acht Jahren gedacht. Sie versammelten sich vor dem Eingang zu Politkowskajas ehemaliger Redaktion der Zeitung „Nowaja Gaseta“ und legten vor einem Bild Politkowskajas Blumen nieder, die aus Ausschnitten europäischer und russischer Zeitungen gebildet waren.

Politkowskaja sei „das Symbol des Journalismus, das Symbol der Pressefreiheit“, sagte der Leiter der russischen Sektion der Menschenrechtsorganisation Amnesty International (ai), Sergej Nikitin. Politkowskaja hatte den Ruf einer unerschrockenen und engagierten Journalistin. Sie enthüllte zahlreiche Menschenrechtsverletzungen durch die russischen Truppen in Tschetschenien.

Etwa acht Jahre nach ihrer Ermordung hat das Moskauer Stadtgericht das Strafmaß gegen fünf Täter verkündet: Der Schütze sowie der Organisator des Mordes wurden zu lebenslanger Haft verurteilt. Die drei weiteren Angeklagten bekamen Strafen von zwölf bis 20 Jahren Haft. Bei den Verurteilten handelt es sich um drei Brüder aus Tschetschenien, ihren Onkel und einen ehemaligen Polizeioffizier aus Moskau.