G7 bleibt G7

G7
image_pdfimage_print

Informanten aus der französischen Regierung erklärten laut dpa, dass nichts davon bekannt sei, dass die USA offiziell bei der G7 beantragt habe, Russland wieder in die Gruppe aufzunehmen, d.h. die G8 wiederzubeleben.

Französische Diplomaten erklärten man wolle an den Sanktionen gegen Russland festhalten und damit die Runde der großen Industriestaaten so belassen wie sie ist.

Das Beratungsformat G7 wurde 1975 mit den damals sieben größten Industriestaaten gegründet und Anfang der 90er Jahre um Russland zur G8 erweitert. 2014 wurde Russland nach der Eingliederung der Krim wieder ausgeschlossen.

Nach westlicher Lesart hat sich Russland durch die „Annexion“ der Krim selbst ausgeschlossen. Die Situation werde erst dann eine andere sein, wenn Russland die Forderungen des Minsker Abkommens erfüllt haben werde.

Präsident Putin wird am 29. Mai zur Eröffnung einer Ausstellung zum Besuch des russischen Zaren Peter des Großen vor 300 Jahren in Paris sein.

Nach Angaben des Kremls werde er sich auch mit dem französischen Präsidenten Macron treffen. Man werde über die bilateralen Beziehungen, den Kampf gegen den Terrorismus und über die Ukraine und Syrien sprechen.

[hmw/russland.NEWS]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.