Fußball-WM-Qualifikation: Russland in Feierlaune nach Baku

Moskau. Heute Abend um 19:00 (MEZ) findet für Russland das „Endspiel“ in der Fußball-Weltmeisterschafts-Qualifikation für Brasilien 2014 statt, gegen Aserbaidschan in Baku. Der Nationalmannschaft von Russland reicht bereits ein Unentschieden zur endgültigen Qualifikation für die Fußball-WM. In der Qualifikationsgruppe F stehen Russland und Portugal auf Platz 1 und 2 bereits fest und zwischen beiden Teams geht es nur noch um den Gruppensieg und somit die direkte Qualifikation für die WM 2018.

Russland hat in der Tabelle der Gruppe F drei Punkte Vorsprung vor Portugal als zweitplatzierte Mannschaft und auch das viel bessere Torverhältnis – siehe unten die Tabelle. Die besseren Chancen auf die direkte Qualifikation besitzt damit eindeutig Russland, dass es selbst in der Hand hat mit einem Sieg oder Unentschieden alles klar zu machen.

 

Portugal tritt zeitgleich zuhause gegen das Tabellenschlusslicht aus Luxemburg an und muss seine Partie dabei nicht nur gewinnen, sondern auch den 7-Tore Rückstand auf Russland aufholen. Bei einer Niederlage der Sbornaja mit einem Tor Unterschied müssten Ronaldo und Co. also mindestens sechs eigene Treffer erzielen, die aufgrund der dann mehr erzielten Tore zum Gruppensieg reichen würden. Dass dieses möglich ist, haben unter anderem die aussichtslos auf Platz 3 liegenden Israelis bewiesen, die sogar in Luxemburg mit 0:6 gewannen. Portugal hat sich im Hinspiel in Luxemburg sehr schwer getan und konnte nachdem man zwischenzeitlich sogar in Rückstand geraten war, durch Ronaldo und Postiga das Spiel doch noch zum Guten wenden.

 

Aserbaidschan spielt mit 8 Punkten auf Platz 4 liegend keine Rolle mehr in Gruppe F. Die knappe 0:1 Hinspielniederlage in Russland, als man kurz vor Schluss noch einen Treffer kassierte, hat aber unter Beweis gestellt, dass Aserbaidschan durchaus mithalten kann mit den Männern von Fabio Capello.

 

Aserbaidschan – Statistik & aktuelle Form

 

Aserbaidschan wird seit über fünf Jahren von dem ehemaligen deutschen Bundestrainer Berti Vogts trainiert. Vogts sieht seine Aufgabe dabei nicht nur im Coaching des A-Teams, sondern auch im Aufbau und der Förderung des Nachwuchses in dem knapp 10 Millionen Einwohner fassenden Staat am kaspischen Meer. In der bisherigen WM-Qualifikation hat sich Aserbaidschan ordentlich verkauft und als schwer zu schlagender Gegner entpuppt. Insgesamt 5 Unentschieden folgte am letzten Freitag, durch ein 2:0-Sieg zuhause gegen Nordirland, auch der erste Sieg in der WM-Qualifikation. Dadurch hat man sich an den etwas stärker einzuschätzenden Nordirland vorbei geschoben und steht jetzt auf Platz 4.

 

Angeführt wir das Team von Routinier und Kapitän Sadygow, der gleichzeitig auch Rekordnationalspieler seines Landes ist. Die meisten Akteure von Aserbaidschan haben es bisher nicht über die Landesgrenzen hinaus geschafft und der Kader von Berti Vogts zeigt ein sehr ausgeglichenes Bild. Starspieler sucht man im Aufgebot vergeblich und so ist es vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit, die das Team stark macht. Das Motto lautet dabei ganz klar – hinten erstmal sicher stehen und dann kann man schauen was in der Offensive möglich ist.

 

Gegen spielstarke Russen wird sich Aserbaidschan unter dem Kommando von Defensivspezialist Sadygow vor allem auf die Abwehrarbeit konzentrieren und versuchen von Zeit zu Zeit selbst durch Konter gefährlich zu werden. Wie erfolgreich diese Taktik vom Team bisher umgesetzt wird, zeigt auch dass im Jahr 2013 bisher nur gegen Portugal verloren wurde. Dem entgegenhalten muss man jedoch auch, dass die Gegner meist Lichtenstein, Luxemburg oder Malta hießen.

 

Die letzten 5 Begegnungen von Aserbaidschan:

 

11.10.2013 Aserbaidschan Nordirland 2:0

07.09.2013 Israel Aserbaidschan 1:1

14.08.2013 Aserbaidschan Malta 3:0

07.06.2013 Aserbaidschan Luxemburg 1:1

26.03.2013 Aserbaidschan Portugal 0:2

 

Russland – Statistik & aktuelle Form

 

Russland bekam es in Gruppe F mit den starken Portugiesen zu tun und hat vor allem in den Begegnungen mit den kleineren Teams deutlich besser ausgesehen als der Konkurrent von der iberischen Halbinsel. Zuletzt konnte Luxemburg (4:0) und Israel (3:1) souverän geschlagen werden und der einzige Ausrutscher, durch die Niederlage bei Nordirland, wieder wett gemacht werden.

 

Da Portugal zuletzt gegen Israel nicht über ein 1:1 hinaus kam genügt Russland heute ein Punktgewinn um Platz 1 und das direkte Ticket nach Brasilien perfekt zu machen.

 

Dabei gibt es sicherlich einfachere Aufgaben als die Reise nach Aserbaidschan, wo man gezwungen ist selbst das Spiel zu machen und gegen defensiv stehende Gegner Chancen zu erzwingen. Die Qualität ist im Team von Fabio Capello hierzu definitiv vorhanden und vor allem mit dem jungen Kokorin im Sturm und Dsagoew als Spielmacher, ist man in der Offensive nur schwer auszurechnen. Dsagoew kehrt nach seiner Oberschenkel Blesur ins Team zurück und wird mit hoher Wahrscheinlichkeit den zuletzt erfolgreichen Faischulin ersetzen. Gemeinsam mit Kapitän Denisow auf der 6 und Ersatzkapitän Schirokow verfügt Russland so über ein herausragendes Mittelfeld.

Im Sturm soll vor allem Kerschakow flankiert von Kokorin und Samedow die so wichtigen letzten Treffer für das große Ziel Brasilien beisteuern. Obwohl in der Defensive die Qualität der Spieler nicht an die Offensive heranreicht, verstehen es die Beresutski Zwillinge und Granat in der Innenverteidigung sowie Kombarow und Koslow auf den Außenbahnen hervorragend die Räume eng zu machen. So ist auch schnell erklärt, warum man bisher erst 4 Gegentore hinnehmen musste und trotzdem 19 Mal ins gegnerische Tor traf. Russland ist der große Favorit und es müsste schon viel zusammenkommen, damit man nicht als Gruppenerster nach Brasilien fährt.

 

Die letzten 5 Begegnungen von Russland:

 

11.10.2013 Luxemburg Russland 0:4

10.09.2013 Russland Israel 3:1

06.09.2013 Russland Luxemburg 4:1

14.08.2013 Nordirland Russland 1:0

07.06.2013 Portugal Russland 1:0

 

Direkter Vergleich Aserbaidschan vs. Russland

 

Aserbaidschan und Russland sind in ihrer bisherigen Geschichte erst dreimal aufeinander getroffen. Zweimal konnten sich Russland dabei knapp durchsetzen und die einzige Partie in Aserbaidschan endete mit einem 1:1 Unentschieden.

 

Tabelle

1.Russland 9 Spiele 19:4 Tore 21 Punkte

2.Portugal 9 – 17:9 – 18

3.Israel 9 – 18:13 – 13

4.Aserbaidschan 9 – 6:10 – 8

5.Nordirland 9 – 8:16 – 6

6.Luxemburg 9 – 7:23 – 6