Fußball: Spartak Moskau trennt sich von Chef-Trainer Karpin

Spartak Moskau trennt sich von Chef-Trainer Waleri Karpin.Spartak Moskau trennt sich von Chef-Trainer Waleri Karpin.

Moskau. Die nächste Trainerentlassung in der russischen Premier Liga: Waleri Karpin ist nicht mehr Trainer des russischen Premier-Liga-Clubs Spartak Moskau. Das teilte Spartak am Dienstag offiziell mit. Karpins Co-Trainer Dmitri Gunko wurde zunächst zum neuen Chefcoach ernannt. Karpin hatte Spartak Moskau im Dezember 2012 übernommen. Die Moskauer haben sich als bereits zehnter Premier-Liga-Verein in dieser Saison vorzeitig von ihrem Coach getrennt.

Spartak Moskau reagierte damit auf die sportliche Talfahrt zum Rückrundenstart. Spartak liegt zwar nach wie vor auf dem dritten Tabellenplatz, holte aber aus den Ligaspielen gegen den Vorletzten Terek Grosny (0:1) und Schlusslicht Anschi Machatschkala (2:2) nur einen Punkt. Zudem schied man in der dritten Runde des russischen Pokals im Heimspiel, 0:1 nach Verlängerung, gegen den unterklassigen FK Tosno aus.

Im August 2008 wurde Waleri Karpin Generaldirektor von Spartak Moskau. Im April 2009 entließ er dann Trainer Michael Laudrup und übernahm dieses Amt kommissarisch selbst. Zwei Jahre später trat Karpin seinerseits als Trainer des Vereins wieder zurück, sein Amt als Sportdirektor behielt er aber vorerst weiterhin inne. Allerdings überdachte er seine Entscheidung und schied nach der Saison 2011/12 aus dem Amt. Sein Trainer-Nachfolger wurde der Spanier Unai Emery. Nachdem dieser im November 2012 entlassen wurde, übernahm Karpin den Posten des Cheftrainers zunächst interimistisch, später fest. Jetzt ist Spartak wieder auf Trainersuche.