Fußball: Russland möchte im Testspiel gegen Südkorea mit Trauerflor spielen

Russland gewinnt mühevoll gegen Südkorea mit 2:1. Foto: TVRussland gewinnt mühevoll gegen Südkorea mit 2:1. Foto: TV
image_pdfimage_print

Moskau. Am Dienstag um 15:00 Uhr (MEZ) wird die russische Fußball-Nationalmannschaft im warmen Dubai ein weiteres Freundschaftsspiel, in Vorbereitung auf die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien, gegen WM-Endrunden-Teilnehmer Südkorea bestreiten. Die russischen Fußballspieler wollen in diesem Spiel mit Trauerflor auflaufen, als Ehrerbietung für die Opfer der Flugzeugkatastrophe in Kasan.

Am Vorabend der Partie gegen Südkorea sagte der Cheftrainer der Sbornaja, Fabio Capello, gegenüber Journalisten in Dubai: „Wir sind von der Tragödie, die in Kasan geschah und das Leben von 50 Menschen forderte, sehr schockiert. Wir alle teilen den Schmerz der Familien, die geliebte Menschen bei diesem Unfall verloren haben. Wir bitten die Organisatoren, das Spiel mit einem Trauerflor zu spielen. Und wenn es möglich ist, bitten wir um eine Schweigeminute vor Beginn des Spiels.“

 

Fabio Capello ist davon überzeugt, dass seinen Spielern in diesem Test gegen Südkorea eine schwierige Prüfung bevorsteht. Das koreanische Team unterscheidet sich von den Serben gravierend. Der Chefcoach sagte: „ Es sind zwei verschiedene Teams. Korea ist schneller, mobiler aber körperlich nicht so robust.“

 

Nicht nur die derzeitig in Dubai herrschende Hitze, von rund 30 Grad Celsius, soll als Vorbereitung auf Brasilien dienen: „Es ist sehr wichtig, dass unsere Gegner hier in Dubai ein hohes Niveau aufweisen. Es wird die Messlatte für die Weltmeisterschaft sein“, sagte Capello.

 

In der FIFA-Weltrangliste steht Russland auf Platz 19 und Südkorea ist 56.. Dieses soll aber keinen eindeutigen Klassenunterschied darstellen. Die Koreaner, als führende Fußballnation im asiatischen Fußball mit ihren Stars aus der Bundesliga (mit dem Neu-Leverkusener Heung-Min Son) und auch aus der englischen Premier League, wollen ihre fußballerischen Fortschritte unter Beweis stellen. Südkorea hatte sich in der Asien-Gruppe als Tabellenzweiter, hinter dem Iran, ebenfalls für die Fußball-WM 2014 qualifiziert.

 

Fabio Capello sagte auch: „Es macht keinen Sinn jetzt darüber nachzudenken, ob die Koreaner ein möglicher Gegner der russischen Nationalmannschaft bei der WM seien könnten. Russland war 12 Jahre lang bei keiner WM-Endrunde mehr dabei, während Korea bei der letzten WM in Südafrika dabei war und bis ins Achtelfinale vorstieß. Dieses zeigt schon die Stärke der Koreaner.“

 

Der Kapitän der Sbornaja Roman Schirokow ergänzte: „Ich sah am Sonntag die Koreaner spielen und sie machten einen guten Eindruck – ein hohes Tempo, große technische Fertigkeiten und sehr diszipliniert.“

Das gesamte Augenmerk der russischen Fußballnationalmannschaft richtet sich jetzt nur noch in Richtung Brasilien. Dazu gehören auch neue Versionen des Spiels einzustudieren und ebenfalls Spieler aus der „zweiten Reihe“ einzusetzen und zu testen. Deshalb ist auch morgen wieder mit Spieler-Premieren im russischen Team zu rechnen.

 

Die Auslosung der Endrunden-Gruppen zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien findet am 6. Dezember 2013 um 17.00 Uhr MEZ (13.00 Uhr Ortszeit) in Costa do Sauipe in Brasilien statt.