Fußball: Die Ukraine darf doch nicht mit zur WM-Endrunde

image_pdfimage_print

Moskau. Eine starke Aufholjagd von Frankreich im Play-off-Spiel zur Fußball-WM-Endrunde 2014 in Brasilien hat alle ukrainischen Träume beendet und bedeutet für Frankreich das WM-Ticket. Die Franzosen besiegten im Rückspiel die Ukraine mit 3:0 (2:0) und sie machten damit die 0:2-Niederlege vom Hinspiel am letzten Freitag weg. Das Teilnehmerfeld für Brasilien ist jetzt fast komplett, nur noch ein Team fehlt.

Frankreich ist jetzt zum neunten Mal hintereinander bei einer Weltmeisterschafts-Endrunde im Fußball dabei und die Ukraine muss weiterhin nach 2006 auf ihre zweite WM-Endrundenteilnahme warten. Nach der 0:2-Niederlage gegen die Ukraine am Freitag feierte Frankreich gestern einen 3:0-Sieg in Paris.

 

Mamadou Sakho und Karim Benzema egalisierten das Hinspielergebnis, ehe Oleg Gusews Eigentor das ukrainische Schicksal besiegelte. Die Gäste konnten nach dem Platzverweis gegen Jehven Khascheridi keine Mittel finden, um der Partie noch eine Wende zu geben.

 

Die Franzosen hatten ihre Nationalmannschaft im Vergleich zum Hinspiel auf fünf Positionen geändert. Dieses hatte zur Folge, dass die Franzosen mit einem sehr hohen Tempo begannen. Frankreich hatte in der Anfangsphase unzählige gute Chancen die aber alle nicht genutzt wurden, bis Franck Ribery auf der linken Seite durchbrach und den Ball in die Mitte zu Sakho flankte, der dann aus kurzer Distanz zum 1:0 einschoss.

 

Für die Ukraine war es das erste Gegentor nach acht Spielen und auch wenn die Gäste hin und wieder gefährlich wurden, Frankreich war die gefährlichere und bessere Mannschaft. In der 34. Minute klingelte es dann wieder im ukrainischen Tor, als Valbuena für Benzema auflegte und der Stürmer von Real Madrid auf 2:0 erhöhte.

 

Von den Ukrainern war danach nicht mehr viel zu sehen. Dies lag auch daran, dass Khascheridi wegen eines Fouls an Ribery zwei Minuten nach der Pause mit Gelb-Rot vom Spielfeld flog und Frankreich nun um die Chance wusste, die Tickets nach Brasilien zu lösen. Nach einer Flanke von Ribery war es der eingewechselte Gusew, der den Ball in das eigene Tor beförderte und damit war die Ukraine raus, aus der WM-Endrunde.

 

Europa ist komplett

 

Weiterhin haben Portugal, Kroatien und Griechenland die letzten WM-Tickets in Europa gebucht. Portugal feiert Ronaldo, der beim 3:2 in Schweden gleich drei Tore besorgte – Ibrahimovics Doppelpack reichte Schweden nicht.

 

Kroatien siegte 2:0 gegen Island. Bayern-Stürmer Mandzukic besorgte die Führung, wurde dann aber nach einem groben Foul vom Platz gestellt und wird wohl in den ersten WM-Spielen fehlen.

 

Den Griechen reichte nach dem Sieg aus dem Hinspiel ein 1:1-Remis in Rumänien.

 

WM-Qualifikation: Relegation in Europa

 

Rumänien – Griechenland 1:1 (0:1) Hin: 1:3

0:1 Mitroglou (23.), 1:1 Torosidis (55./ET)

 

Kroatien – Island 2:0 (1:0) Hin: 0:0

1:0 Mandzukic (27.), 2:0 Srna (47.)

Rot: Mandzukic (38./gr.Foul)

 

Schweden – Portugal 2:3 (0:0) Hin: 0:1

0:1 Ronaldo (50.), 1:1 und 2:1 Ibrahimovic (68./72.), 2:2 und 2:3

Ronaldo (77./79.)

 

Frankreich – Ukraine 3:0 (2:0) Hin: 0:2

1:0 Sakho (22.), Benzema (34.), 3:0 Sakho (72.)

Gelb-Rot: Khascheridi (Ukraine/47.)

 

WM-Qualifikation: Relegation, Afrika

 

Dienstag, 19.November

 

Ägypten – Ghana 2:1 (1:0) Hin: 1:6

 

Algerien – Burkina Faso 1:0 (0:0) Hin: 2:3

 

Bereits qualifiziert:

 

Nigeria – Äthiopien 2:0 und 2:1

 

Senegal – Elfenbeinküste 1:1 und 1:3

 

Kamerun – Tunesien 4:1 und 0:0

 

WM-Qualifikation: Relegation Asien/Südamerika

 

Mittwoch, 13.November

Jordanien – Uruguay 0:5 (0:2)

 

Donnerstag, 21.November

Uruguay – Jordanien -:- (-:-)

 

CONCACAF/Ozeanien

 

Mittwoch, 13.November

Mexiko – Neuseeland 5:1 (2:0)

 

Mittwoch, 20.November

Neuseeland – Mexiko 2:4 (0:3)

 

31 von 32 WM-Teams stehen bereits fest

 

Europa: Belgien, Bosnien-Herzegowina, Deutschland, England, Frankreich, Griechenland, Italien, Kroatien, Niederlande, Portugal, Russland, Schweiz, Spanien

 

Amerika: Argentinien, Brasilien, Chile, Costa Rica, Ecuador, Honduras, Kolumbien, Mexico, USA

 

Asien: Australien, Iran, Japan, Südkorea

 

Afrika: Algerien, Elfenbeinküste, Kamerun, Ghana, Nigeria