Fußball: Capello – Russlands Fußball-Team hat mehr Mentalität und Selbstvertrauen

image_pdfimage_print

Moskau. Der Cheftrainer der russischen Fußball-Nationalmannschaft, Fabio Capello, sagte in einem Interview mit der spanischen Sportzeitung „Marca” auf die Frage zu den Chancen seiner russischen Mannschaft bei der Weltmeisterschafts-Endrunde in Brasilien geantwortet: „Da muss man noch ein bisschen abwarten, glaube ich.” Seine Schützlinge hätten zwar Fortschritte in Bezug auf Mentalität und Selbstvertrauen gemacht, „aber einiges muss noch verbessert werden“.

Fabio Capello setzt bei der WM-Endrunde 2014 auf die Favoriten Brasilien, Deutschland, Spanien und Argentinien, aber auch auf drei Außenseiter.

„Vorsicht mit Kolumbien und Belgien. Es sind zwei Nationalteams, die mir sehr gut gefallen. Und Uruguay. Die haben zwei Stürmer, Luis Suarez und (Edinson) Cavani, die sehr gefährlich, sehr, sehr gut sind”, sagte Capello weiter in diesem Interview.

Ob der Portugiese Cristiano Ronaldo, der gerade als Weltfußballer 2013 ausgezeichnet wurde, der Argentinier Lionel Messi, Brasiliens Jungstar Neymar oder ein anderer Spieler die besten Chancen hat, bester Fußballer der WM zu werden, wollte der 67-jährige Capello nicht sagen. „Der Schlüsselfaktor ist, dass man physisch stark in die WM geht. Es hängt davon ab, wer ausgeruhter ist. Ich bin zum Beispiel davon überzeugt, dass Messi die jüngste Verletzungspause sehr zugutekommen wird.”