Fußball: Ausblick – WM 2014 Qualifikation Gruppe F mit Russland

Moskau. Die Vorzeichen sind klar: Russland will seine Tabellenführung in der Gruppe F der WM-Qualifikation in Europa am Freitag in Nordirland behaupten und nach Möglichkeit noch ausbauen. Der Cheftrainer der Sbornaja, Fabio Capello, ist zuversichtlich, erwartet jedoch eine nicht ganz einfache Aufgabe. Um die Aufstellung der russischen Start-Elf wird noch ein Geheimnis gemacht. Neues von der Sbornaja ….

Dass die russische Fußball-Nationalmannschaft in der Gruppe F der WM-Qualifikation in Europa eine führende Rolle spielen wird, war zu erwarten. Dass allerdings die Portugiesen solche Probleme haben und nach vier Runden sogar nur auf dem dritten Rang liegen, ist dann doch eine Überraschung.

 

In Ramat Gan wird schon am Freitag um 13:45 Uhr (MEZ) der WM-Qualifikations-Spieltag in Europa mit dem Match zwischen Israel und Portugal aus der Gruppe F eingeläutet. Und da muss Portugal zwingend gewinnen, wenn die Fußball-WM 2014 in Brasilien nicht in weite Ferne rücken soll. Danach empfängt Luxemburg am Abend in der Gruppe F um 20.15 Uhr (MEZ) das Team aus Aserbaidschan. Spannung verspricht dann ab 20.45 Uhr das Duell zwischen Nordirland und der russischen Nationalmannschaft.

 

Überrascht Nordirland gegen Russland?

 

Die Briten sorgten am vierten Spieltag in der Gruppe F für eine große Überraschung, als sie aus Portugal ein 1:1-Unentschieden entführten und sogar lange Zeit mit 1:0 in Front lagen. Nordirland dürfte trotzdem in dieser Gruppe keine größere Rolle spielen, doch als Stolperstein für die „Großen“ taugt Nordirland allemal. Von daher sollte auch Russlands Nationalmannschaft am Freitagabend in Belfast gewarnt sein.

 

Die Nordiren sind eine kampfstarke Mannschaft und haben auch noch Heimvorteil im Windsor Park. Favorit bleibt Russland, alleine schon wegen des bisherigen Abschneidens. Denn die Mannschaft von Fabio Capello hat bislang alle vier Partien siegreich gestalten können – auch gegen Portugal, das man mit 1:0 besiegte. Im Hinspiel in Moskau holte die Sbornaja ein 2:0 gegen Nordirland.

 

Das russische Team traf heute in Belfast ein. Von London aus, wo sich die Nationalmannschaft traf, dauerte der Flug noch 1 Stunde und 10 Minuten. Nach der Landung bezog die Mannschaft gleich ihr Hotel, welches sich auf halbem Weg zwischen dem Flughafen und dem Stadtzentrum befindet. Äußerlich gaben die Spieler das Gefühl, dass das Team in einer guten Stimmung ist – alle lächelten. Heute Abend wird das russische Team noch eine Trainingseinheit im Stadion „Windsor Park“ absolvieren. Die Besetzung der Startelf will Fabio Capello zusammen mit Kapitän Igor Denisow morgen auf einer offiziellen Pressekonferenz bekanntgeben.

 

Portugal muss in Israel gewinnen

 

Für Portugal startete die WM-Qualifikation sehr bescheiden. In Luxemburg lag kurzzeitig sogar der „Fußballzwerg“ 1:0 vorne, am Ende retteten die Südeuropäer ein knappes 2:1 über die Zeit, bekleckerten sich dabei aber ganz sicher nicht mit Ruhm. Es folgte ein 3:0 gegen Aserbaidschan, die 0:1-Niederlag in Russland und eben das 1:1 gegen Nordirland, wodurch Israel nach einem 3:0 gegen Luxemburg sogar aufgrund der besseren Tordifferenz auf Platz zwei vorrückte. Am Nachmittag in Ramat Gan kann Portugal die Kräfteverhältnisse aber mit einem Sieg wieder zurechtrücken.

 

Spiel um das Schlusslicht

 

Lediglich darum, wer die Gruppe F der WM-Qualifikation als Tabellenletzter abschließen muss, geht es im Match zwischen Luxemburg und Aserbaidschan. Die Hausherren brauchen einen Sieg, um die Plätze mit der Mannschaft vom ehemaligen deutschen Bundestrainer Berti Vogts zu tauschen.

 

Tabelle Gruppe F

 

Team Sp S U N T GT P
Russland 4 4 0 0 8 0 12
Israel 4 2 1 1 10 5 7
Portugal 4 2 1 1 6 3 7
Nordirland 4 0 3 1 3 5 3
Aserbaidschan 4 0 2 2 2 6 2
Luxemburg 4 0 1 3 2 12 1

 

Die restlichen Spiele in Gruppe F

 

Freitag – 22. März 2013

  • Luxemburg – Aserbaidschan
  • Nordirland – Russland
  • Israel – Portugal

Dienstag – 26. März 2013

  • Aserbaidschan – Portugal
  • Nordirland – Israel

Freitag – 07. Juni 2013

  • Portugal – Russland
  • Aserbaidschan – Luxemburg

Freitag – 6. September 2013

  • Russland – Luxemburg
  • Nordirland – Portugal
  • Israel – Aserbaidschan

Dienstag – 10. September 2013

  • Russland – Israel
  • Luxemburg – Nordirland

Freitag – 11. Oktober 2013

  • Aserbaidschan – Nordirland
  • Portugal – Israel
  • Luxemburg – Russland

Dienstag – 15. Oktober 2013

  • Aserbaidschan – Russland
  • Israel – Nordirland
  • Portugal – Luxemburg