Für die europäische Gassicherheit gibt es eine Lösung

Fremdes Geld ausgeben, mit leichter Hand – dafür sind die Politiker aller Länder bekannt. Und auch die Politiker der Europäischen Union machen da keine Ausnahme. Und so hat die Europäische Kommission für die Gewährleistung einer ununterbrochenen Versorgung der europäischen Länder mit Gas eine verblüffend einfache Lösung gefunden.

Für die Auffüllung der Gaslager in der Ukraine zeichnet bisher die Ukraine selber verantwortlich. Die Ukraine weigert sich aber für Gas zu bezahlen, welches sie bisher erhalten hat. Deshalb hat die Europäische Union den Ländern der EU vorgeschlagen, Gas direkt in Russland zu kaufen und auch selber direkt in die ukrainischen Gaslager einzulagern. Um die Vorbereitung auf den Winter zu gewährleisten, wird eine Menge von acht Milliarden Kubikmeter zu einem Preis von rund vier Milliarden USD benötigt. Die Ukraine hat hierfür kein Geld.

Die durch die Europäische Kommission angesprochenen Firmen baten daraufhin die Europäische Union um politische Garantien, dass nach dem Kauf und der Einlagerung des Gases nicht aus diesen Lagern „verschwindet“ und das die Eigentumsrechte an diesem Gas den europäischen Firmen garantiert werden.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>