Fünf russische Weltmeister in der Sportakrobatik

Bildschirmfoto 2016-04-03 um 19.57.16
image_pdfimage_print

Ein wahres Gold-Feuerwerk haben die akrobatischen Turnerinnen und Turner aus Russland bei der Weltmeisterschaft in China an diesem Wochenende in Putian, China, hingelegt und gleich fünf der sechs Disziplinen gewonnen.

Russische Übermacht im einzigartigen Umfang

Damit führte Russland bei diesem Wettkampf zum vierten Mal in Folge den Medaillenspiegel an – jedoch so drückend, wie in diesem Jahr, war die russische Übermacht noch nie gewesen und nähert sich schon Dimensionen, die man sonst höchstens aus der Rhythmischen Sportgymnastik kennt. In der weiblichen Gruppe, im Team, im Paar der Frauen, der Männer und im gemischten Paar erreichte das russische Team Gold. Nur bei den Männergruppen holten die Gastgeber aus China den Titel, die mit Silber bei den Frauengruppen und Bronze im Team die zweiterfolgreichste Mannschaft hinter Russland waren. Medaillen für Athleten aus deutschsprachigen Ländern wurden nicht vergeben, die international in diesem Sport keine große Rolle spielen.

Da die Akrobatik nicht olympisch ist, auch wenn sie spektakulär immer wieder zur Demonstration gezeigt wird, ist die WM der weltweit wichtigste Kräftevergleich. Die Bewertung setzt sich aus der Artistik, der Sauberkeit der Ausführung und dem Schwierigkeitsgrad der gezeigten Elemente zusammen und es gibt oft halsbrecherisch anmutende Darbietungen. Gemeinsam mit der Rhythmischen Gymnastik und dem Turnen selbst gehört die Sportakrobatik zu den Turnsportarten.

Foto: (c) die russische Damengruppe bei einem früheren Wettkampf, Barny Thierolf, russland.RU,