FSA-Miliz Alwiya Al-‘Ashar soll russischen Piloten getötet haben

Foto: Wikipedia/Aleksander Markin CC BY-SA 2.0Foto: Wikipedia/Aleksander Markin CC BY-SA 2.0
image_pdfimage_print

[Von Thomas Pany] – Die Gruppe wird von den USA, Saudi-Arabien und der Türkei unterstützt. Die russische Luftwaffe hatte zuletzt Angriffe auf das Gebiet geflogen, wo sie operiert.

Eine Milizengruppe namens Alwiya Al-‘Ashar brüstet sich auf Twitter mit der Tötung eines Piloten des abgeschossenen russischen Kampfflugzeugs. Laut Informationen von Charles Lister, ein Experte der bewaffneten Gruppen in Syrien, gehört die 10te Brigade, so seine Übersetzung des arabischen Namens, zur FSA . Sie steht damit in Verbindung mit dem militärischen Operationszentrum (MOM) der FSA in der Türkei.

Die Gruppe habe logistische Verbindungen zum MOM, der von den USA, der Türkei und Saudi-Arabien unterstützt wird. Der Abschuss des Kampfliegers werde schlechte Auswirkungen auf den politischen Prozess haben, der derzeit in Wien am Laufen ist, so Lister. Dort geht es unter anderem um die Frage, welche oppositionellen Gruppen in Verhandlungen bzw. in den politischen Prozess einbezogen werden können. Die FSA sei nun in die Eskalation über den Abschuss des russischen Kampffliegers mehr verstrickt als Islamisten, so Listers.

weiter bei Telepolis >>>