Frisches Geld für Ukraine: IWF kapituliert vor ukrainischer Realität

Die Ukraine hat ein „Memorandum der Zusammenarbeit“ mit dem IWF unterzeichnet und erwartet jetzt den nächsten Teilbetrag des Vier-Jahres-Kredits in der zweiten Hälfte März.

Nachdem die Ukraine das als Bedingung für die Auszahlung der Kreditraten ausgehandelte Reformprogramm nicht umgesetzt hatte, hatte der IWF die programmgemäße Auszahlung der Raten gestoppt. Jetzt wurde ein Update zu den ehemals gemachten vertraglichen Bedingungen gemacht und der Vertrag dem Ist-Zustand angepasst.

Die Ukraine verpflichtete sich erneut zu Reformen und so können die Gelder in der zweiten Hälfte März ausgezahlt werden.

Im März 2015 hatte der IWF ein Kreditprogramm über $ 17,5 Milliarden verabschiedet, das ein vorhergehendes aus 2014 ersetzte. Die Ukraine erhielt als erste Tranche $ 5 Milliarden, danach $ 1,7 Milliarden und zuletzt $ 1 Milliarde. Danach wurde die Auszahlung eingestellt. Nach dem jetzigen Update rechnet die Nationalbank der Ukraine (NBU) mit sechs Teilbeträgen des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der europäischen Union (EU) im Gesamtwert von $ 6 Mrd. in diesem Jahr.

(Quelle TASS)
[hmw/russland.NEWS]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.