Französischer Hubschrauberträger „Mistral“ – zuviel Luxus für Russland

Die Vorstellungen über Krieg und deren Bequemlichkeiten sind in den Ländern dieser Welt unterschiedlich. So auch in Frankreich und Russland. Russlands Soldaten brauchen keinen Luxus auf dem Feld der Ehre.

Während die Vereinigten Staaten von Amerika mehr und mehr dazu übergehen, bei einer kalten Cola in tiefen atomgesicherten Bunkern auf den Knopf zu drücken und mit Drohnen und ohne persönliches Risiko andere Leute in der Welt zu töten, wollen die Franzosen (edel geht die Welt zugrunde) auf ihren Kriegsschiffen auch auf gewisse Bequemlichkeiten nicht verzichten. Und die gleichen Bequemlichkeiten wollten die Franzosen auch den russischen Angehörigen der Kriegsmarine verschaffen und haben im Projekt des Hubschrauberträgers „Mistral“ den Einbau einer Bar vorgesehen.

Russen sind da anderer Meinung und baten die französischen Konstrukteure, diese Bar wieder zu entfernen. Dies führt natürlich zu Änderungen der Konstruktionspläne und dies könnte vielleicht ein Anlass sein, von der Ausführung des Vertrages für die Russen generell Abstand zu nehmen – so wie die Amerikaner das wollen und deshalb schon geraume Zeit deshalb auf die Franzosen einwirken.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>