Forsch gegenüber Russland und zögerlich im Irak

[Peter Mühlbauer] Die NATO wirft Putin einen „Angriff“ auf die Ukraine vor und will sich an der Bekämpfung des Kalifats höchstens mit Ausbildern und Waffenlieferungen beteiligen

Auf dem NATO-Gipfel in Wales verlautbarte der scheidende Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen gestern, Russland habe die Ukraine „angegriffen“ und dadurch für ein „dramatisch verändertes Sicherheitsumfeld“ des Militärbündnisses gesorgt. Den von Wladimir Putin am Mittwoch vorgelegten „Sieben-Punkte-Plan“ für einen Waffenstillstand in der Ostukraine begrüßte Rasmussen zwar grundsätzlich, schränkte aber ein, es komme nicht auf Worte an, sondern auf Taten.

 weiter bei telepolis >>>