Föderale Landwirtschaftsflächen in Kaliningrad ungenutzt

Mehr als 14.000 Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche aus dem föderalen Eigentumsbestand, werden im Kaliningrader Gebiet nicht bearbeitet. Darüber informierte der Kaliningrader Landwirtschaftsminister Wladimir Sarudni.

Diese Flächen dümpeln vor sich hin, werden nicht bearbeitet und degradieren sich. Hierbei handelt es sich um mehrere Einzelflächen verschiedener Größen, verteilt im Kaliningrader Gebiet.

Leider erhält Kaliningrad auch keine Antworten aus dem föderalen Landwirtschaftsministerium. Dort wurde mehrmals auf die Situation aufmerksam gemacht und der Vorschlag unterbreitet, dass das Kaliningrader Gebiet diese Flächen anmietet. Einerseits gibt es in den betroffenen Siedlungen Arbeitslose die bereit sind tätig zu werden, es gibt auch Investoren die die Flächen übernehmen wollen. Aber eine Antwort aus dem zuständigen Bereich, dem diese Flächen gehören, bekommt Kaliningrad nicht.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>