Föderale Kritik ist vorprogrammiert

Kaliningrad wird wohl alte Probleme mit in das neue Jahr nehmen. Föderale Fördergelder, ein schmerzvolles Thema seit Jahren, werden auch im Jahre 2013 nicht ausgelastet – trotz vielfacher Beteuerungen der Verantwortlichen.

Bis zum Stichtag 01. Dezember 2013 wurden die durch das föderale Zentrum zur Verfügung gestellten Gelder mit 5,7 Mrd. Rubel (127 Mio. Euro) ausgelastet. Dies entspricht einem Erfüllungsstand von 43 Prozent. Dies teilte der Vizepremier der Kaliningrader Gebietsregierung, Juri Fedjaschow mit.

Bis zum Jahresende, so der Vizepremier, erwartet man insgesamt einen Erfüllungsstand von 70 Prozent. Bleibt zu hoffen, dass die rasante Aufholjagd im Dezember auf der Grundlage der rechtlichen Formulierungen in den Gesetzen der Russischen Föderation erfolgt.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>