Finnland sichert sich beim Eishockey Bronze

Beim Eishockeyturnier im Rahmen der Olympischen Spiele in Sotschi kam es im kleinen Finale um den dritten Platz zu der Partie zwischen Finnland und den USA. Dabei waren besonders die Amerikaner nicht sonderlich erfreut über die Teilnahme an diesem Spiel. Denn für die erfolgsverwöhnten Amerikaner gab es vor Beginn des Turniers sicherlich nur die Zielsetzung das Finale um den Olympiasieg zu erreichen. Aber die Amerikaner mussten sich im Halbfinale den Kanadiern geschlagen geben, die objektiv betrachtet auch die etwas bessere Mannschaft in diesem Turnier waren. Auch wenn die Niederlage für die USA gegen Kanada am Ende sicher auch etwas unglücklich war.

Das erste Drittel war weitestgehend ausgeglichen

Im ersten Abschnitt dieses Spiels um die Bronzemedaille sahen die anwesenden Zuschauer noch ein sehr ausgeglichenes Spiel. Dabei gab es auf beiden Seiten einige Möglichkeiten, die jedoch von den beiden sehr starken Goalies zunichtegemacht wurden. So konnten sich sowohl der amerikanische Torhüter Jonathan Quick als auch der finnische Tuukka Rask einige Male auszeichnen. Daher ging es nach 20 Minuten mit einem torlosen Unentschieden in die Kabine.

Ab dem zweiten Drittel dominieren die Finnen

Nach der ersten Drittelpause übernahmen dann immer mehr die Finnen die Partie. So gelangen dem finnischen Team einige sehr schöne Spielzüge und dadurch kam Finnland in der 22. Spielminute zum Führungstreffer. Der Torschütze war hierbei der 43 Jahre alte Superstar Teemu Selänne. Nach diesem ersten Tor für Finnland zeigten sich die Amerikaner zunächst absolut geschockt von diesem Rückstand. Diesen Schockzustand nutzen die Finnen gnadenlos aus und erzielten nach nur 11 weiteren Sekunden den Treffer zum 2:0 durch den bekannten NHL Spieler Jokinen. Mit diesem wahrscheinlich selbst für Finnland überraschenden Spielstand ging es dann auch in die nächste Pause. Auch zu Beginn des Schlussdrittels machten die Amerikaner in dieser Partie nicht den Anschein, als ob sie noch an eine Wende in dieser Begegnung glauben würden. Diese fahrlässige Spielweise nutzten die Finnen ihrerseits eiskalt aus und erzielten so bereits in der 47. Spielminute den Treffer zum wahrscheinlich zu diesem Zeitpunkt schon vorentscheidendem 3:0. Nach diesem weiteren Treffer hatte Finnland jedoch noch immer nicht genug, sondern spielte auch weiterhin druckvoll und offensiv. Dadurch kamen die Finnen im weiteren Verlauf der Partie sogar noch zu zwei weiteren Treffern, die dann für den Endstand von 5:0 für Finnland sorgten. Mit einer solchen Niederlage hatte wahrscheinlich aufseiten der Amerikaner niemand gerechnet und auch bei den Buchmachern waren die USA vor der Partie in der Favoritenrolle. Wenn Sie auch nach den Olympischen Spielen gerne Wetten auf den Ausgang von Eishockeyspielen abgeben wollen, dann finden Sie auf sportwettentipps.org viele hilfreiche Tipps zu dem beliebten Sportwettenanbieter interwetten.