FIFA-Präsident Blatter beendet Besuch in Russland

FIFA Präsident Joseph S. Blatter hat heute seinen dreitägigen Besuch in Russland beendet. Foto: profootball.ua

Moskau. FIFA-Präsident Joseph S. Blatter hat heute, am Sonntag, einen dreitägigen Aufenthalt in St. Petersburg beendet. Bei seinem Besuch eröffnete er gemeinsam mit Gouverneur Georgij Poltawschenko und dem Präsidenten des russischen Fußballverbands Nikolai Tolstych die XXII. Auflage des Pokalwettbewerbs der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS).

Außerdem traf er sich mit dem russischen Sportminister und Mitglied des FIFA-Exekutivkomitees Witali Mutko sowie mit Vertretern der 14 beteiligten Mitgliedsverbände Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Estland, Kasachstan, Kirgisistan, Lettland, Litauen, Moldawien, Russland, Tadschikistan, Turkmenistan, Ukraine und Usbekistan.

Im Mittelpunkt der Gespräche standen Themen der Fußballentwicklung, einschließlich der Umsetzung von durch die FIFA geförderten Maßnahmen im Fußball auf Breitensportebene

In den letzten Jahren haben die besagten Länder in unterschiedlichen Bereichen von den Entwicklungsinitiativen der FIFA profitiert, unter anderem von Infrastruktur-, Bildungs- und Technologieprojekten.

„Der GUS-Pokal bietet jungen Spielern eine hervorragende Plattform und bestätigt einmal mehr Russlands Engagement für die Zukunft des Fußballs. Ich bin überzeugt davon, dass wir einige Spieler, die heute beim GUS-Pokal dabei sind, bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland wiedersehen werden, die einen Meilenstein in dieser Sportart darstellen wird“, so FIFA-Präsident Blatter, der sämtliche Auflagen des Turniers verfolgt hat.

Im Hinblick auf die bevorstehenden Olympischen Winterspiele 2014 in Sochi erklärte der FIFA-Präsident: „Ich freue mich auf die Olympischen Winterspiele in Sochi, die der internationalen Gemeinschaft eine Möglichkeit geben werden, über den Sport zusammenzurücken und gemeinsam zu feiern. Die Tatsache, dass das Stadion, in dem am 7. Februar die Eröffnungszeremonie stattfindet, gleichzeitig Austragungsstätte der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 sein wird, ist etwas ganz Besonderes.“

Quelle: FIFA