Felix Neureuther enttäuscht und Dopfer schrammt an Bronze vorbei

Beim Slalomwettkampf der Herren in Sotschi lief es für die deutschen Teilnehmer gar nicht gut. Vor gut einer Woche gab es ja schon die ersten Hiobsbotschaften über Felix Neureuther. Dieser weilte zwar noch gar nicht in Russland, machte jedoch durch einen Autounfall in München auf sich aufmerksam. Auf dem Weg zum Flughafen war Neureuther nämlich ein Unfall passiert, bei dem er mit seinem Fahrzeug auf der Autobahn in die Leitplanken gerutscht war. Trotz eines erlittenen Schleudertraumas machte sich die deutsche Skihoffnung auf den Weg nach Sotschi.

Felix Neureuther fädelt im zweiten Durchgang ein und scheidet aus

Für die größte deutsche Hoffnung im Slalom Felix Neureuther lief es vor allen Dingen im zweiten Durchgang katastrophal. Im ersten Durchgang konnte Neureuther noch einigermaßen die Leistung zeigen, die man von ihm erwartet hatte. Bei dieser ersten Fahrt hatte Neureuther zwar bereits einige Probleme mit dem Slalomkurs, aber zumindest konnte der Deutsche sich im ersten Durchgang auf einen siebten Platz retten. Dies bedeutete, dass Felix zumindest weiterhin die Chance hatte, sich im zweiten Durchgang auf einen Medaillenplatz vorzuarbeiten. Für den anderen Deutschen im Rennen lief es im ersten Durchgang noch weitaus schlechter, denn nach einer nur mäßigen Fahrt durch die Slalomstangen kam am Ende des ersten Durchganges nur ein vierzehnter Platz für Dopfer heraus. Damit war der zweit Deutsche nach dem ersten Durchgang eigentlich schon chancenlos abgeschlagen.

Viele Ausfälle im zweiten Durchgang

Im zweiten Durchgang gab es dann einige Ausfälle auf dem neu gesteckten Kurs. Denn wie es grundsätzlich bei den Wettkämpfen im Slalom üblich ist, wurde auch bei diesen Olympischen Spielen in Sotschi der zweite Durchgang komplett neu abgesteckt. Verantwortlich für diesen zweiten Kurs war dabei übrigens der frühere Weltklassefahrer Ante Kostelic aus Kroatien, der sicher vielen Anhängern des Skisports noch ein Begriff sein dürfte. Auf diesem neuen Kurs des Kroaten hatten jedoch einige erfahrene Fahrer ihre Probleme, sodass es im zweiten Durchgang doch ungewohnt viele Ausfälle gab. Einer dieser Ausfälle war dann aus deutscher Sicht leider auch Felix Neureuther, der während seiner Fahrt einfädelte und dadurch nicht mehr ins Ziel kam. Aufgrund der vielen Ausfälle in der zweiten Runde hatte dann Dopfer doch noch einmal eine große Chance. Dieser fuhr dann auch ein sehr starkes Rennen und hatte am Ende doch riesengroßes Pech, denn Dopfer landete auf dem undankbaren vierten Platz. Über den Olympiasieg konnte sich dann am Ende der Österreicher Mario Matt freuen, der sich den ersten Platz vor seinem Landsmann Marcel Hirscher sicherte. Auf den Bronzeplatz kam dann der Norweger Henrik Kristoffersen. Auch nach den Spielen in Sotschi können Sie spannende Sportwetten abgeben. Besonders interessante Angebote finden Sie auf www.sportwettenbonus.org, wo es aktuell auch einen Bonus Code für den beliebten Anbieter interwetten gibt.